Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Michael Müller freut sich mit Sibyll Klotz über die neuen Radwege
Riesenschaukeln für großen Spaß
Der Flaschenhalspark ist offen für alle

Grüntangente zum Potsdamer Platz

Flaschenhalspark als südlichster Teil des Gleisdreieckparks eröffnet
März 2014

Nach einem Jahr Bauzeit wurde am 21. März der neue Flaschenhalspark eröffnet. Er schließt südlich an den Park am Gleisdreieck an und verbindet Regierungsviertel, Spreebogenpark und Potsdamer Platz mit der Schöneberger Schleife und dem Natur-Park Schöneberger Südgelände.

Eine jahrzehntelang unzugängliche Bahnbrache wurde behutsam neu gestaltet und als naturnahe Grünanlage mit alten Bahnrelikten in das Stadtgefüge integriert. Die barrierefreien Wege durch den "Flaschenhals" schaffen neue grüne Verbindungen und stärken den Rad- und Fußverkehr in der Metropole. Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg bilden sie einen Baustein der sechs Kilometer langen Schöneberger Schleife, die 2015 vollendet werden soll. Gleichzeitig ist der Flaschenhalspark ein Teilstück des Fernradwegs Berlin-Leipzig.

Die Eröffnung nahmen der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Michael Müller, die Stadträtin für Gesundheit, Soziales und Stadtentwicklung, Dr. Sibyll Klotz und der Stadtrat für Bauwesen Daniel Krüger (beide Tempelhof-Schöneberg) vor. Zugegen war auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Stadträtin Sibyll Klotz gratulierte den Anwohnern zu einem enormen Zuwachs an Lebensqualität durch den Park, für den lange gekämpft wurde. Stadtrat Daniel Krüger machte auf die besondere Pflanzenwelt des Gebiets aufmerksam, das nach dem II. Weltkrieg praktisch sich selbst überlassen gewesen sei. Ergebnis sei "eine Vegetation, die man im städtischen Kontext sonst so nicht kennt."

Das Grundstück wurde aus Fördermitteln des Stadtumbaus West erworben. Die Gestaltung und der Wegebau kosteten rund 1,9 Millionen Euro, finanziert aus Bundes- und Landesmitteln. Insgesamt hat der neue Park eine Fläche von 5,7 Hektar. Das Projektmanagement lag bei der landeseigenen Grün Berlin GmbH, die auch weitere Teilstücke der Schöneberger Schleife betreut. Die Planung stammt - wie die des gesamten Gleisdreieckparks - aus dem Atelier Loidl.

Die zur Erschließung des Flaschenhalses erforderliche Rampen- und Treppenanlage am Eingang Monumentenstraße wurde im Rahmen eines städtebaulichen Vertrags von dem privaten Bauträger UTB Projektmanagement und Verwaltungsgesellschaft mbH errichtet. Sie ermöglicht auch den barrierefreien Übergang vom Flaschenhalspark über die Monumentenbrücke zum Nord-Süd-Grünzug. Hier wird ab dem Sommer 2014 die Weiterführung von der Monumentenbrücke bis zum Alfred-Lion-Steg gebaut. Das südliche Teilstück von dort bis zum Bahnhof Südkreuz ist bereits fertiggestellt.

Von: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Foto u. Bearbeitung: Anka Stahl