Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Gerhard Hanke, Carsten Röding und Helmut Kleebank (von links) weihen gemeinsam mit der Künstlerin Gabriele Roßkamp die Leseskulptur ein
Für das Stadtteilfest kann der Platz nicht groß genug sein

Neuer Quartiersplatz im Falkenhagener Feld eingeweiht

Skulptur von Schülern der Traven-Schule und der Künstlerin Gabriele Roßkamp für den Bibliothekshof
August 2013

Am 24. August 2013 wurde im Rahmen des 8. Stadtteilfestes im Falkenhagener Feld der neue Quartiersplatz Westerwaldstraße eingeweiht. Zugegen waren neben vielen Besuchern auch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank sowie die Stadträte Carsten Röding und Gerald Hanke. Gemeinsam mit der Künstlerin Gabriele Roßkamp enthüllten sie auf der Veranstaltung eine "Leseskulptur" im Hof der Ende 2012 neu eröffneten Stadtteilbibliothek, die seitdem hier in der Quartiersmitte ansässig ist.

"Ich will nichts anderes sein als Wort" dieses Zitat des Schriftstellers B.-Traven führte die Bildhauerin zu ihrer künstlerischen Idee. Gemeinsam mit 60 Schülerinnen und Schülern der B.-Traven-Oberschule schuf sie im Rahmen eines Schulprojekts eine Skulptur aus Edelstahl, die nun auf dem Vorplatz zur Stadtteilbibliothek ein künstlerisches Zeichen setzt.

Entstanden ist eine dreidimensionale menschliche Figur, die sich aus vielen einzelnen Buchstaben formiert. Bei genauer Betrachtung kann man insgesamt 26 Werke Travens herauslesen. Durchgeführt wurde das Kunstprojekt im Rahmen der Sanierung und Neugestaltung des Quartiersplatzes in der Westerwaldstraße mit Mitteln des Stadtumbaus West.

Von 2010 bis 2013 wurde der neue Quartiersplatz in der S-Kurve der Westerwaldstraße auf rund 5.500 Quadratmetern in fünf Bauabschnitten neu gestaltet. Der gesamte Platz setzt sich aus Grundstücken des Landes Berlin, der Zuflucht-Kirchengemeinde und der GSW Immobilien AG zusammen. Bereits in den 1970er-Jahren befanden sich hier das Klubhaus, ein kleines Nahversorgungszentrum, die Zuflucht-Kirchengemeinde, die Siegerland Grundschule sowie etwas versetzt die Stadtteilbibliothek. Der öffentliche Raum zwischen den verschiedenen Einrichtungen war jedoch lange Zeit wenig attraktiv und wurde teilweise als Parkplatz genutzt.

Mit der Neugestaltung wurde der Stadtraum zu einem einheitlichen und großzügigen Platz mit hoher Aufenthaltsqualität umgestaltet. Nach der umfangreichen Sanierung des Klubhauses und dem Umzug der Stadtteilbibliothek und des Bürgerbüros in das ehemalige Gebäude eines Supermarkts rücken die Einrichtungen nun noch näher zusammen und öffnen sich zum Quartiersplatz.

Zum Stadtteilfest am 24. August 2013 wurde zum ersten Mal das große Potenzial des neuen Quartiersplatzes in vollem Maße genutzt. Von 14 bis 19 Uhr boten in der Großsiedlung ansässige Initiativen, Organisationen, Vereine, Unternehmen und der Stadtumbau West zusammen mit dem Bezirksamt Spandau den Bewohnern und interessierten Nachbarn ein vielfältiges Bühnenprogramm sowie viele Aktionen an einzelnen Ständen.

Das diesjährige Fest stand ganz im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums des Falkenhagener Feldes. Bis zum Sommer 2014 wird es zahlreiche Veranstaltungen rund um das 50-jährige Bestehen der Siedlung geben. Weitere Informationen hierzu finden sie unter: http://50jahre-ff.de/50-jahre-ff/termine/   

Von: Benjamin Könecke, Planergemeinschaft, bearb. A. Stahl, Foto: Planergemeinschaft