Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Senatorin Sandra Scheeres, Bürgermeister Stefan Komoß, Prof. Theda Borde und Professor Hartmut Wedekind nehmen von Christian Müller von der Seniorenvertretung eine Kiste mit Literatur für kleine Forscher entgegen
Schon bei der Eröffnung des Kinderforscherzentrums kam ein Naturphänomen zum Einsatz: Das Band wurde geschmolzen

Kinderforscherzentrum HELLEUM öffnete seine Türen

Die naturwissenschaftliche Lernwerkstatt in Hellersdorf ist bundesweit die erste ihrer Art
Dezember 2012

Die Hellersdorfer Kinder und die vielen beteiligten Politiker, Planer, Wissenschaftler, Pädagogen und Förderer feierten am 14. Dezember 2012 die Eröffnung des Kinderforscherzentrums HELLEUM. "Das ist für mich der schönste Termin des Jahres", freute sich Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, "hier ist uns gemeinsam etwas gelungen, was es weltweit noch nicht gibt."

Ab 14. Januar 2013 können Kinder aus Grundschulen und Kindertagesstätten in dem Neubau an der Kastanienallee 59 auf rund 200 Quadratmetern Entdeckungen und Erfahrungen bei der Erkundung von naturwissenschaftlichen Phänomenen machen. "Und nicht nur sie", das hob die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, hervor, "auch künftige KindergärtnerInnen und GrundschullehrerInnen lernen hier, wie sie sich gemeinsam mit den Kindern spielerisch naturwissenschaftliche und technische Themen erschließen."

Die Kinder werden von erfahrenen und von angehenden PädagogInnen der Alice Salomon Hochschule (ASH) betreut. Letztere können auf diesem Wege praktische Berufserfahrungen sammeln. "Das HELLEUM ist schon jetzt ein zentraler Punkt unserer Ausbildung", bestätigte die Rektorin der ebenfalls in Hellersdorf ansässigen Hochschule, Prof. Dr. Theda Borde. In der flexibel ausgestatteten großen Lernwerkstatt des HELLEUMs werden auch Projekttage, Workshops, Fortbildungen und Tagungen durchgeführt.

Vom örtlichen Quartiersmanagement initiiert und von der TSB Technologiestiftung Berlin von Anfang an unterstützt, hat das HELLEUM mittlerweile zahlreiche weitere Sponsoren und Förderer, darunter Unternehmen aus der Umgebung sowie die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die Wilhelm und Else Heraeus Stiftung.

Das Konzept für das HELLEUM wurde von Prof. Dr. Hartmut Wedekind von der ASH Berlin in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade sowie Schulen und Kitas im Stadtteil entwickelt. Die wissenschaftliche Beratung übernahm Prof. Dr. Lutz-Helmut Schön von der Humboldt-Universität.

Der Bau des HELLEUMs wurde von der Serviceeinheit Immobilien des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf nach Plänen des Architektenbüros Freitag Hartmann Sinz realisiert. Der das Gebäude umgebende Freiraum folgt dem Entwurf der Landschaftsarchitektin Christiane Gottwald und weckt mit dem "naturwissenschaftlichen Zaun" und der begehbaren Skulptur mit Moiré-Effekt die Neugier der Besucher und Passanten. Die Finanzierung erfolgte aus Mitteln der Sozialen Stadt und des Stadtumbaus Ost.

Weitere Informationen und Kontakt:

Olga Theisselmann, Projektmanagerin Kinderforscherzentrum HELLEUM
theisselmann[at]ash-berlin[.]eu, 030/ 99245269
www.helleum-berlin.de

Von: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, bearb. A. Stahl, Foto: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung