Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Am 24. August feierte das Beratungshaus den ersten Tag der offenen Tür
Großer Andrang im Café

Beratungshaus Buch wird zum Bucher Bürgerhaus

Am Tag der offenen Tür präsentierten die Träger ein großes Angebot an Kursen, Beratung und Betreuung
August 2012

"Das sind Klasse-Räume", so eine Mitarbeiterin im neuen Beratungshaus Buch. Wen man auch fragt am 24. August 2012, dem ersten Tag der offenen Tür: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der mehr als 10 im Haus ansässigen Trägervereine sind sich in diesem Urteil einig. Und auch die BürgerInnen sind zufrieden. Das Haus wird bereits gut genutzt, seitdem im April das Bürgeramt als erstes einzog.

Nach und nach haben die NutzerInnen das Haus mit Leben erfüllt. Nun sind auch die Außenanlagen fertig und Politiker und Verantwortliche von Senat und Bezirksamt feierten gemeinsam mit den beteiligten Firmen, den MitarbeiterInnen und den NutzerInnen den gelungenen Start mit einem Familienfest.

Herr Schulgen von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und die beiden Stadträtinnen für Soziales und für Jugend, Lioba Zürn-Kasztantowicz und Christine Keil, informierten sich gemeinsam mit vielen BürgerInnen über die Angebote. Dazu gehören ein gemeinnütziger Second Hand-Laden, ein Pflegestützpunkt, Kurse der Volkshochschule, die Zeitungsredaktion Bucher Bote, ein Seniorentreff, die Frauenberatung Berta, Projekte der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, das Projekt Zuverdienst für psychisch kranke Menschen und nicht zuletzt das Bürgeramt. Außerdem kann jeder den Veranstaltungssaal mieten oder die Angebote der Physiotherapie nutzen. Demnächst soll auch ein Café im Haus eröffnen.

"Ein Beratungshaus gibt es in Berlin-Buch schon seit 1992", erinnerte Frau Hosenfeldt von der Albatros gGmbH. Damit sei in dem Pankower Ortsteil auch im sozialen Bereich Geschichte geschrieben worden. Die Vernetzung sozialer Angebote hat also Tradition. Doch endlich haben sie ein angemessenes und dauerhaftes Zuhause bekommen. Die ehemalige Kita in der Franz-Schmidt-Straße wurde von 2010 bis 2012 für mehr als 2,2 Millionen Euro umgestaltet - der Großteil der Summe kam aus dem Programm Stadtumbau Ost.

Während der Veranstaltung wurde über den Namen des Hauses abgestimmt. Aus den drei meistgenannten von vielen eingereichten Vorschlägen ging der Name "Bucher Bürgerhaus" als beliebtester hervor.

Mehr Informationen zum Bucher Bürgerhaus

Von: Bezirksamt Pankow, Anka Stahl, Fotos: Anka Stahl