Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Das 78 Meter hohe Gasometer.

Buch über Gasometer Schöneberg erschienen

Erhältlich im Bezirksamt
Juli 2006

Der Schöneberger Gasometer an der Torgauer Straße 12-15 ist fast schon so etwas wie ein Wahrzeichen von Schöneberg. Zwischen 1908 und 1910 von der Berlin-Anhaltischen Maschinenbau AG (BAMAG) erbaut, war er damals einer der drei größten des Kontinents. In dem Teleskopbehälter konnten bis zu 160 000 Kubikmeter Gas gespeichert werden. Der Durchmesser des Niedrigdruck-Gasbehälters, wie der Koloss korrekt heißt, beträgt 61 Meter. Über dem Wasserbassin aus genieteten Stahlplatten erhebt sich in sechs Stockwerken bis auf 78 Meter ein filigranes Führungsgerüst aus 24 senkrechten, ringartig miteinander verbundenen Stahlfachwerk-Masten. Bis Mitte der 1990er Jahre war er noch in Betrieb, bis er Anfang 1995 endgültig aufgegeben wurde. Er steht jetzt unter Denkmalschutz und wird gelegentlich für Filmaufnahmen genutzt.
Im Rahmen des Stadtumbauverfahrens wird nach einer Nachnutzung gesucht, für die sich auch Investoren finden lassen.

 

Interessantes zur Geschichte des Bauwerkes findet sich in einem kleinen Buch, das vom Bezirksamt herausgegeben wurde und dort für 4,50 Euro erhältlich ist.

Von: Quelle: GASAG, BA, bearb.: R. Friedrich, Foto: R. Friedrich

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung