Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Senator Müller, Bürgermeisterin Schöttler, Stadtrat Krüger und Stadträtin Dr. Klotz (von rechts) bei der Eröffnung
Viele Anwohner waren gekommen, um die Eröffnung der Brücke mitzuerleben

Stadtentwicklungssenator Müller eröffnete mit Bezirksbürgermeisterin Schöttler den Ost-West-Grünzug und die Brücke zwischen Tempelhof und Schöneberg

Die Brücke fördert das weitere Zusammenwachsen von Tempelhof und Schöneberg
November 2012

Nach etwa drei Jahren Bauzeit wurde am 8. November 2012 ein Meilenstein des Stadtumbaus im Gebiet Schöneberg-Südkreuz überschritten: Der Ost-West-Grünzug zwischen der Gontermannstraße in Neu-Tempelhof und dem Leuthener Platz auf der Schöneberger Insel ist fertig. "Ein kleines Projekt für Berlin, aber ein großes für Tempelhof-Schöneberg" - so die zuständige Bezirksstadträtin Dr. Sibyll Klotz bei ihrer Ansprache.

Über die Fertigstellung freuten sich neben Sibyll Klotz besonders Stadtentwicklungssenator Michael Müller, der in unmittelbarer Nähe wohnt, sowie Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Bezirksstadtrat Daniel Krüger, die alle gemeinsam die Eröffnung vornahmen.

Die Fuß- und Radwegverbindung des Ost-West-Grünzugs mit einer Gesamtlänge von circa 600 Metern ist in Grünanlagen eingebettet und wird mit einer neuen Brücke nördlich des Fernbahnhofs Südkreuz über die Dresdener Bahn geführt. Über diese neue Verbindung gelangen FußgängerInnen und RadfahrerInnen sicher und umweltfreundlich zu den Wohngebieten auf der Schöneberger Insel und in Neu-Tempelhof.

Die Brücke - das Kernstück des Ost-West-Grünzugs - erhielt den Namen Alfred-Lion-Steg nach dem auf der Schöneberger Insel geborenen und in die USA emigrierten jüdischen Musikverleger. Alfred Lion - ehemals Alfred Löw - gründete in den USA das berühmte Blue Note-Label, mit dessen Jazz-Musik die Eröffnung live begleitet wurde.

Für die Abschnitte beidseits der Brücke wurde der Name Hertha-Block-Promenade ausgewählt. Hertha Block war eine Kämpferin gegen die Nazis, die im benachbarten SA-Gefängnis in der General-Pape-Straße inhaftiert war.

Viele Anwohner waren gekommen, um bei der Namensgebung dabei zu sein und die neue Brücke erstmals zu überschreiten. Der Alfred-Lion-Steg bringt die Menschen in Tempelhof und Schöneberg einander näher, wie Bürgermeisterin Schöttler in ihrer Rede betonte. Gleichzeitig ist die Brücke ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Entwicklung Berlins zu einer mobilitätsfördernden Metropole, so Stadträtin Dr. Sibyll Klotz. 85 Bäume wurden am Leuthener Platz und an der Wegeverbindung zwischen General-Pape- und Gontermannstraße neu gepflanzt.

Der Grünzug wurde vom Bezirk Tempelhof-Schöneberg und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im Rahmen des Bund-Länder-Programms Stadtumbau West unter Einbeziehung von Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gebaut. Insgesamt wurden im Zeitraum 2009 bis 2012 über 4,8 Millionen Euro investiert.

Der Ost-West-Grünzug wird bis zum Jahr 2015 um die sogenannte Schöneberger Schleife ergänzt, ein Grünzug, der vom Gleisdreieckpark ausgehend parallel zur Dresdener-, Ring- und Potsdamer Stammbahn geführt wird. Die aktuelle Planung hierzu wurde während eines Rundgangs auf der Eröffnungsveranstaltung erläutert.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch die neue Broschüre "Mittendrin im Stadtumbau 2012" vorgestellt. Sie ist kostenlos im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg und in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt erhältlich.

Download Stadtumbau-Broschüre Schöneberg-Südkreuz 2012, 2,3 MB

Von: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Abt. Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung, Bearbeitung und Fotos: Anka Stahl