Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Die Ausstellung im Rathaus Schöneberg

Bis 26.9. Ausstellung zum Kunstwettbewerb Denkzeichen Kohlenhandlung Annedore und Julius Leber

Am Grünzug Torgauer Straße soll ein Kunstwerk an Lebers Widerstand gegen die Nazis erinnern
September 2012

Von der Naumannstraße bis zum Cheruskerdreieck wird entlang der Torgauer Straße ein neuer öffentlicher Grünzug geschaffen. Die Bauarbeiten für das wichtige Teilstück der sogenannten Schöneberger Schleife beginnen im Herbst 2012 und werden aus dem Stadtumbauprogramm (West) finanziert.

Auf dieser neuen Grünfläche soll am historischen Ort der Kohlenhandlung von Annedore und Julius Leber in der Torgauer Straße 25 ein Denkzeichen entstehen, das mit künstlerischen Mitteln an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus erinnert.

Mit der Kohlenhandlung verdiente der ehemalige sozialdemokratische Reichstagsabgeordnete Julius Leber von seiner Freilassung aus Gefängnis- und KZ-Haft 1937 bis zu seiner erneuten Verhaftung 1944 seinen Lebensunterhalt. Der Ort diente ihm und seiner Frau auch als Tarnung für seine konspirative Tätigkeit im Widerstand gegen Hitler. Julius Leber wurde am 5. Januar 1945 in Plötzensee hingerichtet.

Zur lebendigen Erinnerung an den Widerstand des Ehepaares gegen den Nationalsozialismus soll hier ein künstlerisches Denkzeichen entstehen. Dazu führte das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg einen nicht-offenen Kunstwettbewerb durch. Aus den fünf eingereichten Arbeiten verschiedener Künstlerinnen und Künstler empfahl die Jury die Realisierung des Entwurfs von Katharina Karrenberg mit dem Titel "Windfang".

Vom 13. bis 26. September 2012 werden im Rathaus Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz auf der Galerie die eingereichten Arbeiten in Form von Modellen und Planunterlagen ausgestellt. Auf Grund der intensiven Nachfrage und Resonanz der Besucher ist die Ausstellung aus dem 1. Stock ins Erdgeschoss verlagert worden. Damit wird den Hinweisen zur Ausstellung und der Bedeutung Rechnung getragen. Jede/r interessierte Bürger/in kann sich während der Öffnungszeiten des Rathauses über die eingereichten Ideen informieren.

Von: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, bearb. A. Stahl