Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Bürgermeister Birkholz (li.) und Pfarrer Diekmann durchschneiden das rote Band.

Gemeinschaftsgarten eröffnet

Nun wird noch nach einem Namen gesucht
Juli 2007

Mit dem Durchschneiden eines roten Bandes wurde am 1. Juli der Gemeinschaftsgarten am Burbacher Weg/Siegener Straße im Falkenhagener Feld eröffnet. Seit September 2006 hatten Bewohner, Fachfirmen und das Bezirksamt aus einer Rasenfläche am Gebäude der Jeremia-Kirchengemeinde ein kleines Schmuckstück gemacht.

Es gibt eine Fläche mit Blumen, Obst- und Gemüsepflanzen, die von der Pächtergruppe gemeinsam gepflegt und auch abgeerntet wird. Die Gruppe wollte es so, keine einzelnen kleinen Beetstücken, sondern lieber ein großes Beet. An einer anderen Ecke blühen die verschiedensten Blumensorten bunt durcheinander. Auf der Rasenfläche im Zentrum ringelt sich eine „Schnecke“ mit verschiedenen Materialien wie Kies, Sand und Häcksel – ein „Weg für die Sinne“ gewissermaßen. Eine Ecke ist für die Kinder bestimmt. Schon am Einweihungstag haben sie den Buddelkasten erobert. Er war ursprünglich nicht Bestandteil der Planung und entstand auf Anregung einiger Tagesmütter aus dem Kiez, die einen Treff- und Spielpunkt haben wollten. So kommen die Pächter mit den anderen Anwohner in Kontakt, was ja auch der Gedanke eines Gemeinschaftsgartens ist.

Bezirksbürgermeister Birkholz dankte allen Beteiligten und wünschte, dass der Garten lange so wie zur Eröffnung erhalten bleiben möge. Als Geschenk überreichte er der Pächtergruppe einen „Schwanenhals“, damit sie die üppige Pracht auch ausreichend wässern können.
Pfarrer Diekmann zeigte sich noch immer erstaunt, was in so kurzer Zeit an dem Fleckchen, das die Kirchengemeinde zur Verfügung stellte, entstanden war. Er hofft nun, dass sich auch noch ein Name für den Garten findet.




Von: Text, Foto: R. Friedrich

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung