Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Die Karl-Marx-Straße soll als Zentrum für Handel und Dienstleistungen ausgebaut werden.

Erneuerung der südlichen Karl-Marx-Straße

Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer
Oktober 2006

Im Sommer 2007 soll mit dem abschnittsweisen Umbau der Karl-Marx-Straße begonnen werden, um die Aufenthalts- und Nutzungsqualität für Fußgänger und Radfahrer deutlich zu verbessern sowie Läden und Gastronomie besser zu präsentieren. Der Umbau beginnt im Süden zwischen Silbersteinstraße und Jonasstraße. Die Karl-Marx-Straße soll als Zentrum für Handel und Dienstleistungen stabilisiert und ausgebaut werden. Die Neugestaltung und Aufwertung des öffentlichen Raumes ist ein wichtiger Beitrag dazu. In mehreren Etappen wird das Erscheinungsbild des Straßenraumes deutlich verbessert, Passanten und Radfahrer können dann die belebte Einkaufsmeile bequemer nutzen.


Grundlage für die Planung ist ein Gutachten zur Karl-Marx-Straße des Büros Heinz, Jahnen, Pflüger aus dem Frühjahr 2006. Auf der Basis bereits früher durchgeführter Untersuchungen und einer eigenen gründlichen Analyse von Problemen und Handlungsspielräumen schlägt es für den Raum zwischen Flughafenstraße und S-Bahnhof Neukölln umfangreiche Veränderungen im Straßenraum vor. Die Ergebnisse sind mit den fachlich zuständigen Ämtern diskutiert und abgestimmt worden.

Wesentliche Ziele sind:
- Verbreiterung der Seitenräume für Fußgänger und Flächen für Läden und Gastronomie
- Verbesserung der Querungsmöglichkeiten für Fußgänger
- Schaffung sicherer Radverkehrsanlagen
- Pflanzung von Bäumen, wo es möglich ist
- Veränderung der Beleuchtung: Vereinheitlichung und Verbesserung der Lichtgestaltung
- Verwendung einheitlicher und Berlin-typischer Materialien bei der Oberflächengestaltung


Der Fahrbahnquerschnitt für den motorisierten Individualverkehr soll - wo es machbar ist - reduziert werden; die Funktionsfähigkeit für den Durchgangs- wie für den Lieferverkehr muss aber gewahrt bleiben. Da der umzugestaltende Straßenabschnitt der Karl-Marx-Straße unterschiedliche Breiten aufweist und punktuell auch durch U-Bahn-Zugänge oder Bushaltestellen geprägt ist, müssen individuelle Lösungen entwickelt werden.


Begonnen werden die Maßnahmen im Jahr 2007 im südlichen Abschnitt der Karl-Marx-Straße zwischen Silbersteinstraße und Jonasstraße. Auch die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes am S- und U-Bahnhof Neukölln sowie ein rund 250 m langer Abschnitt der Saalestraße werden Bestandteil der Erneuerung.

Von: Udo Dittfurth, Planergemeinschaft, bearb.: R. Friedrich, Foto: planergemeinschaft

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung