Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Idee für das "Luftschloss" auf dem Alice-Salomon-Platz von Anna Borgman / Candy Lenk

Stadtumbau fördert temporäre Kunst für die Helle Mitte

6 Vorschläge zur Realisierung im Zentrum von Hellersdorf ausgewählt
Januar 2012

Vor fünfzehn Jahren entstand im Herzen der Großsiedlung Hellersdorf ein neues Stadtteilzentrum, das als eine komplette Stadt geplant und nur in Teilen gebaut wurde. Auch heute erscheint das  Stadtteilzentrum „Helle Mitte“ an manchen Orten noch sehr unfertig und unwirtlich. Es zeugt davon, dass sich Stadt nicht einfach implantieren lässt und dass die Stadtwerdung einer gesellschaftlichen und politischen Entwicklung unterliegt. Temporäre künstlerische Projekte sollen die noch unfertigen, aber auch die schon fertigen Ecken und Plätze der heutigen City Hellersdorf unter die Lupe nehmen und Anstöße für die Weiterentwicklung dieses Stadtraums geben und den Prozess des Stadtumbaus begleiten.

Im Herbst 2011 führte das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin einen offenen Kunstwettbewerb zu diesem Thema durch. Teilnehmen konnten professionelle Künstlerinnen und Künstler, die in Berlin leben und arbeiten. Aus 54 eingereichten Entwürfen wählte eine Fachjury im Dezember 2011 die folgenden Kunstprojekte zur Realisierung im Jahr 2012 aus.

Anna Borgman / Candy Lenk    LUFTSCHLOSS

Die Künstlerinnen bauen ein 12 Meter hohes Luftschloss auf dem Alice-Salomon-Platz. Grüne Netze bilden eine offene Form innerhalb eines Baugerüstes. Ein Werk zwischen Permanenz und Flüchtigkeit, Verhüllung und Transparenz, zwischen Baustelle und Wolke, Schloss und Luft, Idee von Stadt und ihrer Verwirklichung.

Dellbrügge & de Moll   DANCING IN THE STREETS. SINGING A PATTERN ...

Die Aneignung und Teilhabe der Bewohner am öffentlichen Raum ist Thema dieses Kunstprojektes. Eine an einem Filmmusical  aus den 1960er Jahren und einer „Muster-Sprache“ für eine lebendige Stadt orientierte musikalisch-tänzerische Performance wird in Kooperation mit bezirklichen Bildungsträgern entwickelt.

Benoît Maubrey    HELLE STIMME

MOBILE KLANGSKULPTUREN: AUDIO BALLERINAS und VIDEO PFAUEN bewegen sich durch Hellersdorf. Tänzer/innen mit Audio-Kleidern durchkämmen die Hauptstraßen und suchen „künstlerische Nahrung “ wie die Stimmen von Passanten oder zufällige Geräusche. Diese werden verarbeitet, verfremdet und verstärkt.

Oliver Oefelein     MARTFORSCHUNG

Die Farben aus der Werbung werden der Kunst wieder zurückgeben. Eine vermeintliche „Promotion-Aktion“ für die Farben Grün und Rot findet im Zentrum "Helle Mitte" statt. Der Prozess der Vereinnahmung der Kunst durch Werbung soll umgedreht werden, die Kunst soll die Werbung vereinnahmen, um wieder ihre Autonomie zurück zu erobern.

Anke Westermann    SIRIUS

Ein Apparat für Menschen und Vögel, ausgestattet mit Kamera u.a. Maschinen, steht auf dem Alice-Salomon-Platz in Berlin Hellersdorf. Das Thema „Überwachung“ wird humorvoll gebrochen und spielerisch - auch durch den Einsatz einer Popcornmaschine -  verfremdet.

Rolf Wicker / Barbara A. Keiner   WBS 350 BC

Eine Brache zeigt statt Zukunftsvision Vergangenheit. Das Kunstprojekt WBS 350 BC greift die überraschenden Erkenntnisse der Grabungen im antiken Priene auf und verknüpft sie mit den städtebaulichen Planungen der DDR und der Nachwendezeit in Hellersdorf. Das Kunstprojekt wird zu einem imaginären Urlaubsort mit großer Liegeterrasse mitten im Berliner Alltag.

 

Von: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur, bearb. A. Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung