Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Wiese ist nicht gleich Wiese

Da wächst Gras drüber, aber wie?

Forschungsprojekt zur Wiesenentwicklung auf städtischen Brachflächen erfolgreich abgeschlossen
Juni 2011


Rückbauflächen sind prädestiniert für die (Rück-)gewinnung von naturnahen Flächen in der Stadt. Über diese Flächen wächst irgendwann einmal Gras, wenn nichts anderes geplant ist. Doch welche Wiesen wollen Stadtökologen, Stadtplaner, Eigentümer und Anwohner? Und was kann und sollte dafür getan werden? Zu diesen Fragen forschten drei TeilnehmerInnen des Graduiertenkolleg Stadtökologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 2008 ganz praktisch in Kooperation mit dem Wohnungsunternehmen STADT UND LAND und dem Natur- und Umweltamt Marzahn-Hellersdorf.

Zum Abschluss der praktischen Forschung auf verschiedenen Versuchsflächen stellte Leonie Fischer die Ergebnisse vor. Unter den interessierten Gästen waren Vertreterinnen und Vertreter des Bezirksamts, der TU Berlin, der Bundesgeschäftsstelle des BUND, des Naturschutzzentrums Schleipfuhl des NABU und des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten. Sie konnten als Fazit mitnehmen,

  • dass die urbanen Bodeneigenschaften (z.B. die Anzahl der Steine im Boden) besonders bedeutsam für die Entwicklung sind
  • dass am besten spezielle Saatgutmischungen verwendet werden und
  • dass die gewünschten Pflanzenarten ähnliche Eigenschaften wie die sich ansiedelnde Spontanvegetation haben sollten.

Nach der Präsentation der Forschungsergebnisse durch Frau Fischer wurden die Forschungsflächen besichtigt. Sie befinden sich seit Herbst 2008 auf der Rückbaufläche eines Kindergartens im Palmenhof in der Hellersdorfer Bodo-Uhse-Straße 6 und auf einer Fläche des Bezirksamtes am Wuhletal in der Eisenacher Straße.

Auf 4 mal 4 Meter großen Testflächen konnten die Ergebnisse verschiedener Renaturierungsmethoden begutachtet werden. Frau Fischer erläuterte Ihre Arbeitsweise und die unterschiedlichen Ergebnisse auf den einzelnen Flächen. Mit dem fachkundigen Publikum kam es zu regen Erfahrungsaustausch. Verschiedene neue Projekte wurden dabei angebahnt. Organisiert wurde die Veranstaltung von STADT UND LAND.

Von: Quelle u. Foto: Stadt und Land, bearb. A. Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung