Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Der Schlussbaum wird gesetzt

Am Helene-Weigel-Platz wurde feierlich der "Schlussbaum" gesetzt

1,5 Mio. Euro aus dem Stadtumbau Ost wurden investiert
April 2011


Am 26. April 2011 setzte Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle gemeinsam mit einem Vertreter der TLG Immobilien feierlich den letzten Baum, einen Zierapfel der Sorte "Eleyi". Mit dem "Schlussbaum" wurden die Bauarbeiten am und auf dem Helene-Weigel-Platz beendet und der Platz der Bevölkerung symbolisch übergeben. Das Bauvorhaben war von einem breiten Engagement privater und öffentlicher Träger getragen. 

Für das Bezirksamt ist der Helene-Weigel-Platz mit dem angrenzenden Springpfuhlpark seit Jahren ein Schwerpunkt in der infrastrukturellen Entwicklung. Aus diesem Grund wurden seit Jahrzehnten öffentliche wie private Mittel verwendet, um dem Platz mit seinen umliegenden Gebäuden eine moderne Gestaltung zu geben. Mit Hilfe von Stadtumbaumitteln konnte in 8 Bauabschnitten der Platz mit seiner Fläche von rund 11.428 m² neu gestaltet werden. Die Kosten beliefen sich auf rund 1,5 Mio. Euro. 

Die TLG Immobilien erwies sich als eine vorbildliche Partnerin bei der Gestaltung  dieses besonders wichtigen Ortsteilzentrums. Besonders hervorzuheben sind ihre Bemühungen, die von ihr neu geschaffenen Baukörper bewusst an die Grundzüge der Gestaltung des Platzes anzupassen.

Weitere Informationen zum Helene-Weigel-Platz

Von: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, bearb. A. Stahl, Foto: S. Hanczuch, Urbanplan

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung