Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Auch Kinder beteiligten sich mit ihren Ideen an der Planungswerkstatt.

Planungswerkstatt Schorfheideviertel

Präsentation der Ergebnisse
März 2007

Die Wohnungsbaugesellschaft WBG Marzahn/DEGEWO lässt derzeit zwei elfgeschossige Wohngebäude an der Schorfheidestraße zurückbauen, drei sechsgeschossige Wohnblöcke an der Kölpiner und Golliner Straße sollen folgen.

Vom 27. bis 30. März fand im Gebiet eine zweite Planungswerkstatt zur Nachnutzung der entstehenden Freiflächen statt. Die Ideen für die Nutzung neu entstehender Freiflächen im Schorfheideviertel nehmen derweil in der Planungswerkstatt Gestalt an. Gemeinsam mit den Anwohnern wurden die weiter zu entwickelnden Stärken des Stadtviertels herausgearbeitet: die naturnahe und ruhige Wohnlage, zugleich weitläufige und aktive Kinderspielangebote. Auf einer der Flächen der abgebrochenen Gebäude wünschen benachbarte Wohnungseigentümer Garagen, um den Wert der eigenen Immobilie zu stärken. Derzeit werden die Kosten dieser Maßnahme ermittelt, um den an Kauf oder Pacht Interessierten entsprechende Angebote unterbreiten zu können.

Neue Wegebeziehungen nach dem Rückbau wurden ebenso wie die Gestaltung der neuen Seitenfassaden des übrig bleibenden Wohnblocks geplant. Entstehen wird eine naturwüchsige Freiraumgestaltung mit dichten waldartigen und auch offenen Heidestrukturen, die dem Stadtrand ein naturnahes Profil und den Charakter des „Schorfheideviertels“ dem Namen entsprechend stabilisiert. Vor allem soll dazu ein Angebot zur Aneignung des Raumes geschaffen werden, das die Verantwortung der Bürger für ihr Wohnumfeld betont und die Übernahme von Verantwortung mit Nutzungsvorteilen belohnt, zum Beispiel mit multifunktionalen Garagenräumen für PKW oder mit Hobbyräumen.

Alle Ergebnisse der Planungswerkstatt, die jederzeit für alle Bürger öffentlich zugänglich war, wurden am Freitag, dem 30.3. in Anwesenheit des Stadtrates für Ökologische Stadtentwicklung des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, Herrn Lüdtke, vorgestellt. Für den 11. Mai 2007 ist eine abschließende Präsentation der dann noch genaueren Planungen für die Freiflächen vorgesehen.

 

Ansprechpartner bei gruppe F für Bürger/innen:
Gabriele Pütz, Tel.: 030-6112334
Emanuela Boretzki, Tel.: 030-6112334

Ansprechpartner für die Presse:
ts redaktion
Franziska Thiele, Tel.: 030-34709514

 

Von: Text: F. Thiele/ts Redaktion

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung