Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Stadtumbau Ost geht in die nächste Runde

In Marzahn geht der Stadtumbau Ost in die nächste Runde - so Thies-Martin Brandt, Geschäftsführer der zur DEGEWO gehörenden Wohnungsbaugesellschaft (WBG) Marzahn.
April 2005

In Marzahn geht der Stadtumbau Ost in die nächste Runde - so Thies-Martin Brandt, Geschäftsführer der zur DEGEWO gehörenden Wohnungsbaugesellschaft (WBG) Marzahn. Nach dem erfolgreichen und in der Öffentlichkeit viel gelobten Projekt „Ahrensfelder Terrassen“ in Marzahn Nord werden 2005 weitere Vorhaben in Angriff genommen. Dazu zählen die bisher unsanierten Quartiere im Ahrensfelder, Schorfheider und Cecilien Viertel und an den Ringkolonnaden. Dem dort vorherrschenden erheblichen Leerstand wolle man jedoch nicht mit „Kahlschlag“ beseitigen, sondern durch Umbau und Aufwertung. Betroffene haben im Beirat, der sich aus Bewohnern, Fachleuten, Bezirks- und Senatsvertretern und der WBG zusammen setzt, Vorschläge eingebracht für die Gestaltung der Wohnungen und der Wohnblöcke.


Aus den Erfahrungen in Marzahn Nord wurden neue Beteiligungskonzepte entwickelt. So soll die Rolle der Bewohner bei den Unbauprozessen mehr gestärkt werden. Für Thies-Martin Brandt ist eine gute Kommunikation ein wesentlicher Baustein zum Erfolg. „Deshalb wollen wir die Bürger von Anfang an mitnehmen“, betonte er. „Das Pflänzchen Marzahn muss von allen gegossen werden, damit es wächst und gedeiht.“

Von: Text: R. Friedrich

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung