Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Abstimmung der Tagesordnung
Einsammeln der Wahlzettel
Auch nach dem offiziellen Ende gab es viel Diskussionsstoff

Neuer FAN-Beirat wurde gewählt

5. FAN-Konferenz beschäftigte sich auch mit weiteren Beteiligungsprojekten
April 2015

Am 16. April wurde im Lichtenberger Rathaus im Rahmen der FAN-Konferenz "FAN macht mit" der neue FAN-Beirat gewählt. Der Beirat vertritt die Interessen der verschiedenen Akteursgruppen im Stadtumbau- und Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord, lenkt die Bürgerbeteiligung und tritt als Multiplikator auf. Er ist damit erster Ansprechpartner des Bezirksamts und anderer Bauherren zur Entscheidungsfindung über die konkrete Ausgestaltung von Projekten im Gebiet.

In seinen verschiedenen Arbeitsgruppen von "Alte Frankfurter Allee / Verkehr" bis "Wohnumfeld" findet die Meinungsbildung zu einzelnen Projekten statt. Die Beratungen der AGs sind in der Regel für alle Anwohner des Gebiets offen.

Der erste Beirat wurde 2013 vom verantwortlichen Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel berufen. Nun wurden die 14 stimmberechtigten Mitglieder zum ersten Mal von allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern gewählt. Dazu stellten sich auf fünf Listen - für BürgerInnen, EigentümerInnen, Bildungseinrichtungen, soziale Einrichtungen und unabhängige Initiativen - die Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl.

Die anwesenden KandidatInnen stellten sich dem Gremium persönlich vor und sprachen über die Motivation für ihre Mitarbeit im Beirat. Auch auf den Wahlzetteln gab es zu jedem Kandidaten ein paar kurze Informationen.

Während der Auszählung der Stimmen sprachen Mitglieder des alten Beirats über die bisherige Arbeit. Schwerpunkte lagen in der Mitbestimmung über die Gestaltung des Wohngebietsparks Hagenstraße und der Stellungnahme zur Neuanlage der Tram-Haltestelle in der Alten Frankfurter Allee sowie zur Wohnungsbaupolitik im Gebiet. Als zukünftig weiterhin besonders wichtig wurden die Öffentlichkeitsarbeit und die Vernetzung der Akteure eingeschätzt.

Weiterhin berichteten verschiedene Arbeitsgruppen und Planungsbüros über weitere Beteiligungsverfahren, wie die laufende Spielleitplanung mit intensiver Kinderbeteiligung, die Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Stefan-Heym-Platzes durch die HOWOGE sowie die Möglichkeiten der Förderung von Projekten im Rahmen des Kiez-Fonds. 2015 können 15.000 Euro für quartiersbezogene Projekte ausgegeben werden.

Hier können Sie die Dokumentation der Veranstaltung mit dem Wahlprotokoll herunterladen. Es wurde von dem mit dem Management des Stadtumbau- und Sanierungsgebietes beauftragten Planungsbüro Stattbau GmbH erstellt.

Download Dokumentation/Wahlprotokoll (PDF, 3 MB)

Von: Quelle u. Fotos: Stattbau GmbH, Text: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Projektinformationen

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung