Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Roter Teppich für die Bürger
Wilfried Nünthel spricht über das Erreichte im FAN-Gebiet
Die BürgerInnen wollen es wissen
Studentische Sicht auf die Alte Frankfurter Allee

Bürgerforum Frankfurter Allee Nord auf der Nacht der Politik in Lichtenberg

Stadtrat Nünthel: Stadtumbau ist schon im Stadtbild sichtbar - die "großen Brocken" kommen aber noch
Januar 2014

Am 17. Januar wurde vor dem Rathaus Lichtenberg der rote Teppich für die Bürger ausgerollt. Die Hausherren hatten zur Nacht der Politik eingeladen. Im Mittelpunkt des Interesses stand bei hunderten Besuchern das Bürgerforum Frankfurter Allee Nord (FAN). Der verantwortliche Stadtrat Wilfried Nünthel, das Gebietsmanagement von Stattbau und der FAN-Beirat zogen nach einem Jahr Stadtumbau- und Sanierungsprozess eine erste Bilanz. Vor allem ging es aber um die Vorhaben für 2014.

Stadtentwicklungsstadtrat Nünthel sprach über die Projekte des vergangenen Jahres. So wurden der neugestaltete Freiaplatz eröffnet, ein energetisches Quartierskonzept erstellt und die Schule auf dem lichten Berg erweitert. Die mit aktiver Bürgerbeteiligung gefertigte Planung für den Wohngebietspark Hagenstraße ist Grundlage für dessen Realisierung, die schon im Frühjahr 2014 startet. Trotz dieser Ergebnisse stellte Wilfried Nünthel fest: "Die großen Brocken liegen noch vor uns".

Zu diesen "großen Brocken" gehören zum Beispiel die stadträumliche Neugestaltung und energetische Sanierung des Geländes des ehemaligen MfS, die Neuordnung und Aufwertung der Alten Frankfurter Allee und die vielen Wohnungsbauprojekte, die im Sanierungsgebiet besonderen Anforderungen unterliegen.

Vor allem mit den beiden letzten Themenkomplexen beschäftigt sich auch der FAN-Beirat besonders intensiv. Der stellvertretende Vorsitzende Christian Wolf präsentierte die Arbeit und die aktuellen Vorhaben. Um die Multiplikatorwirkung des Beirats noch zu erhöhen, arbeitet er zurzeit an einer Website - demnächst zu finden unter der Adresse www.alt-lichtenberg-fan.de. Herr Wolf stellte auch den FAN-Fonds vor, der 2014 15.000 Euro für kleinere Bürgerprojekte unbürokratisch zur Verfügung stellt. Vorschläge dazu können vorerst bis 10.2. bei der Stadtteilmanagerin Frau Ulbrich eingereicht werden.

Zu den Wohnungsbauprojekten der HOWOGE auf dem Gelände des ehemaligen Kinderkrankenhauses Lindenhof, an der Frankfurter Allee 135 und in der Dottistraße Ecke Ruschestraße sprach der Prokurist des Unternehmens Michael Wagner. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren durch die HOWOGE im Gebiet rund 635 Wohnungen neu gebaut und 170 Wohnungen saniert werden. Dazu kamen viele kritische Nachfragen der Bürger. Auch der FAN-Beirat gibt zu den Wohnungsbau- und Sanierungsvorhaben seine Stellungnahme ab.

Genia Krug von Stattbau sprach über weitere Pläne für 2014 im Gebiet. Dazu gehören die Aktualisierung und Fortschreibung des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (INSEK), eine Spielleitplanung, die Konzeption eines Grünen Netzes für die Freiflächen und noch viele weitere. Mehr dazu lesen Sie im aktuellen FAN-Newsletter von Stattbau.

Nach einer spontanen Kurzpräsentation des Vereins Stadtbad Lichtenberg und der dazugehörigen Projektgenossenschaft gab es als krönenden Abschluss noch die Filmvorführung zum aktuellen Begleitprojekt stadt(be)schreiben des lived/space/lab (Labor des gelebten Stadtraums) der Universität der Künste. Der studentische Film beruht auf Interviews mit Gewerbetreibenden an der Alten Frankfurter Allee. "Szenen einer Straße beschreibt ein Ereignis im Jahr 2015 - und wie es dazu gekommen sein wird. Möglicherweise." so die Beschreibung auf der Website des lived/space/lab. Bei der Probevorführung gefiel der Film dem Stadtrat so gut, dass er das dazugehörige rund drei Meter lange Modell in seinem Büro aufbauen ließ und den Kommentar zum Film auf der Veranstaltung live einsprach. Der Film mit vielen anwesenden Akteuren endet nach ziemlicher Dramatik optimistisch und entließ die Gäste der Veranstaltung mit der Gewissheit, dass auch die "großen Brocken" im Gebiet Frankfurter Allee Nord zu stemmen sein werden.

Kontakt:

Geschäftsstelle des Beirates: Gebietskoordinatorin Bettina Ulbrich bettina.ulbrich[at]lichtenberg.berlin[.]de, Telefon (030) 90296 3523

Vor-Ort-Büro:
Hagenstraße 57
10365 Berlin (UNDINE)

Dienstag: 10.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch: 16.00 - 18.00 Uhr

Von: Text u. Fotos (1,4): Anka Stahl, Fotos (2,3): Nicole Schnittfincke