Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Das Lichtenberger Rathaus zur Nacht der Politik am 25. Januar 2013
Wilfried Nünthel eröffnet das Bürgerfroum FAN im vollbesetzten Ratssaal
Beim Pecha Kucha wird komprimierte Information vermittelt
Die Zuschauer bleiben trotz Informationsflut aufmerksam

Großes Interesse am Stadtumbau- und Sanierungsprozess im Gebiet Frankfurter Allee Nord

Andrang beim Bürgerforum FAN in der Lichtenberger "Nacht der Politik" übertraf alle Erwartungen
Januar 2013

Die 2. Lichtenberger "Nacht der Politik" löste am 25. Januar einen Ansturm auf das Rathaus in der Möllendorffstraße aus. Das für diese Nacht rot angestrahlte Backsteingebäude konnte ab 18.00 Uhr die vielen Besucher kaum aufnehmen. Sie alle folgten der Einladung des Bezirksamts, mit den Volksvertretern der im Bezirksparlament vertretenen Parteien zu diskutieren und sich über konkrete Entwicklungen im den Lichtenberger Quartieren zu informieren.

Herzstück der "Nacht der Politik" war das Bürgerforum zum Sanierungs- und Stadtumbaugebiet Frankfurter Allee Nord im Ratssaal. Auch hier waren sogar die Stehplätze Mangelware; in den zwei Stunden intensiver Information verließ kaum jemand den Saal.

Nach der Einführung von Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel sprachen zwölf im Gebiet tätige Akteure jeweils 6 Minuten und 40 Sekunden lang über ihre Themen. Zur Illustration der Kurzvorträge verwendeten die ReferentInnen - vom Beamten über die Professorin bis zur Mieterin - computergestützte Projektionen. Diese Form der Präsentation heißt Pecha Kucha und zwingt zur Konzentration auf das Wesentliche. Statt langatmiger Vorträge wurde so ein Maximum an Information zu den verschiedenen Themenkomplexen vermittelt.

Im ersten Teil ging es um gebietsübergreifende Themen, wie das Gebietsmanagement des Büros Stattbau mit dem neuen Vor-Ort-Büro, die bevorstehende Lärmwerkstatt oder das abgeschlossene Kunstprojekt der Universität der Künste "Stadt (er)finden". Dieses wird noch bis zum 21. Februar in einer Ausstellung im Rathaus dokumentiert.

Zum ersten Themenkomplex gehörten außerdem das Blockkonzept für das Areal des ehemaligen MfS, das Verkehrs- und Parkraumkonzept und das Energiekonzept für das Quartier Frankfurter Allee Nord, das zur Zeit unter anderem mit Fördermitteln des Stadtumbaus Ost erarbeitet wird.

Im zweiten Teil stellten die Referentinnen und Referenten laufende und zukünftige Projekte wie die Umgestaltung des Freiaplatzes, das Hausprojekt M19 und den geplanten Bildungscampus an der Rüdigerstraße vor.

Im letzten Vortrag sprach die Gebietsmanagerin Marion Schuchardt vom Büro Stattbau über die Beteiligungsmöglichkeiten der BewohnerInnen am Stadtumbau- und Sanierungsprozess. So finden am 13. Februar die Lärmwerkstatt (siehe eigene Meldung) und am 13. März die 1. FAN-Konferenz statt, auf der aktive BewohnerInnen des Gebiets ihre Themen diskutieren, sich vernetzen und Arbeitsgruppen bilden können. Auch darüber werden wir natürlich berichten. Stattbau wird außerdem einen Newsletter zu FAN herausgeben.

Download Newsletter FAN (PDF, 1,5 MB)

Sie können das vierteljährlich erscheinende Informationsblatt abonnieren unter: fan[at]stattbau[.]de oder abholen im

Vor-Ort Büro

Stadtteilzentrum Hagenstraße 57
Di 10 - 12 Uhr
Mi 16 - 18 Uhr

Links zu den Projekten auf der Stadtumbau-Seite finden Sie rechts unter der Karte. Weitere Links:

Von: Text u. Fotos: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Projektinformationen

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung