Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Was kann dort getan werden? Die Diskussionen waren konkret und die Planer notierten mit
Stadtrat Kirchner im Gespräch mit Bürgern

Neue Themen im Stadtumbau in Buch ab 2016

Bürgerforum traf sich zum Thema "Aktualisierung des Integrierten Stadteilentwicklungskonzepts-ISEK"
März 2015

Der Stadtumbau in Buch geht auch 2016 weiter. Voraussetzung dafür ist die Aktualisierung des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts - kurz ISEK. Zur Diskussion des aktuellen Stands am 17. März hatten das Bezirksamt Pankow und die Gebietsbeauftragten von der Planergemeinschaft Kohlbrenner in das Stadtgut Buch eingeladen.

Zu dem vermeintlich "trockenen" Thema kamen mehr als Hundert Interessierte, wie schon bei der Vorgängerveranstaltung im Juni 2014. Verständlich, geht es doch laut Übersetzung des zuständigen Bezirksstadtrats Jens-Holger Kirchner schlicht darum, was in Buch in den nächsten Jahren passieren soll.

Seit 2011 wurden mit den Fördermitteln aus dem Stadtumbau-Programm zahlreiche Kitas, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen saniert. Unverzichtbar geworden ist das Bucher Bürgerhaus, das mit Stadtumbau-Mitteln aus einem Kitagebäude entstand.

Nach diesen erfolgreichen Sanierungsschritten an der sozialen Infrastruktur des Stadtteils möchte das Bezirksamt neue Schwerpunkte setzen. Zu den nach dem 1. Bürgerforum im Juni 2014 sowie der anschließenden Online-Beteiligung entwickelten Ideen und Vorschlägen wurde in der "Festen Scheune" an fünf Thementischen diskutiert. Dabei ging es um

  1. die neue Mitte
  2. das Bahnhofsumfeld
  3. Buch Süd
  4. den Schlosspark und Alt-Buch sowie
  5. das vom Bezirksamt angestrebte Erweiterungsgebiet von der Straße am Sandhaus bis zu den Regierungskrankenhäusern

In den Gesprächsrunden war viel Konsens zu verzeichnen und auch diesmal brachten die Bucherinnen und Bucher wieder wertvolles Expertenwissen ein. Kritisch stehen viele dem Plan eines Naturschutz­gebietes im Schlosspark gegenüber. Stattdessen wollen sie die in den letzten Jahrzehnten immer größer gewordene Moorlinse geschützt wissen.

Nach den Worten von Stadtrat Kirchner gehören zu den Prioritäten des Bezirks für die nächste Förderperiode voraussichtlich

  • das Bildungszentrum mit Bibliothek und Musikschule
  • die Verbesserung der Wegeverbindungen für Fußgänger und Radfahrer, zum Beispiel mit der Entwicklung der alten Industriebahn, sowie die Barrierefreiheit und ein Wegeleitsystem
  • die Entwicklung von Wohnungsbau, unter anderem in Buch Süd und an der Straße am Sandhaus
  • Konzepte zur Neuordnung des ruhenden Verkehrs
  • der Schlosspark und der Pankepark mit dem geplanten Gesundheitsparcours sowie
  • ein Energiekonzept für den Stadtteil.

Im Aktualisierungsprozess des ISEK ist man beinahe auf der Zielgeraden: Ende April wird der Entwurf des Konzepts im Pankower Stadtentwicklungsausschuss beraten, danach folgt ein formeller Beschluss des Bezirksamts und der Antrag an den Senat zur Weiterführung der Förderung. Die Erweiterung des Fördergebiets erfordert einen Senatsbeschluss.

Jens-Holger Kirchner bedankte sich bei den Anwesenden für die konstruktive Mitarbeit und riet zur weiteren aktiven Teilnahme. Darum braucht er sich in Buch sicher keine großen Sorgen zu machen.

Von: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Projektinformationen

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung