Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Rege Diskussion, viele konkrete Vorschläge
Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner war überall präsent
Über 100 Teilnehmer waren ins Stadtgut Buch gekommen

Bürgerforum zum Stadtumbau in Buch mit vielen Maßnahme-Vorschlägen

Weitere Vorschläge und Stellungnahmen können noch bis zum 29. August per E-Mail eingereicht werden
Juni 2014

"So macht Planen Spaß", bedankte sich der Pankower Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner zum Abschluss des Bucher Bürgerforums zur Fortschreibung des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (ISEK) am 25. Juni bei den Mitwirkenden. Weit mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger waren in die Feste Scheune im Kulturgut Alt-Buch gekommen, um die nächsten Schritte im Stadtumbau-Prozess des jüngsten Berliner Fördergebiets zu beraten.

Aufgerufen hatten das Bezirksamt Pankow und die Planergemeinschaft als Gebietsbeauftragte. Sie wollen die Fortschreibung des ISEK und die darin festgeschriebenen Maßnahmen breit diskutieren. Rund 10 Millionen Euro sind bisher für das Gebiet investiert worden - in Kitas, Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, einen Spielplatz, das neue Bucher Bürgerhaus und den Schlosspark.

Doch Buch wächst - seit 2011 um ganze 10 Prozent - und die Prognosen weisen in die gleiche Richtung. Deshalb bleibt der Stadtteil auf längere Sicht Fördergebiet und zählt weiterhin zu den besonders dynamischen "Transformationsräumen", die im Stadtentwicklungsplan 2030 benannt sind.

Die großen Chancen und auch die Risiken dieser Dynamik haben viele Menschen in Buch erkannt. Die Planer und Verwaltungsfachleute konnten zahlreiche Ideen und Hinweise mitnehmen, die an den fünf Tischen zu den Schwerpunkten Wohnen, Soziale Infrastruktur und Kultur, Wirtschaft, Verkehr und öffentlicher Raum - Grünflächen diskutiert, aufgeschrieben und im wahrsten Sinne des Wortes skizziert wurden.

Im Fokus standen die Potenzialflächen für Wohnungsbau, die Stärkung der historischen Mitte und die Schaffung eines neuen Ortszentrums, der geplante zentrale Kultur- und Bildungsstandort, die schrittweise Sanierung des Schlossparks, die Verkehrssituation am S-Bahnhof, der Zustand von Rad- und Gehwegen sowie der Schutz wertvoller natürlicher Kleinode wie der Moorlinse.

Buch sei nicht mehr nur Platte, sondern mittlerweile äußerst vielfältig, sagte Stadtrat Kirchner zum Abschluss. Das starke bürgerschaftliche Engagement sei das Rückgrat der kommenden Entwicklung. Die stabile Förderung durch den Stadtumbau sei eine gute Voraussetzung, aber "wir nehmen es selber in die Hand". Noch in diesem Jahr will man erneut zusammenkommen, um die Schwerpunkte festzulegen, die es bei den vielen wichtigen Vorschlägen zweifellos geben muss.

In Kürze finden Sie die Ergebnisse und weitere Dokumente zum Download auf den Seiten der Planergemeinschaft www.planergemeinschaft.de/ISEK-Buch

Online-Stellungnahmen vom 30.06. - 29.08.2014 bitte an die Adresse ISEK-Buch@planergemeinschaft.de

Telefonische Stellungnahmen an Frau Limber unter (030) 885914-42

Von: Text u. Foto: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Projektinformationen

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung