Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Im golden glänzenden Konzertsaal beginnt der Einbau der Akkustik-Elemente
Lichteinfall durchs Händel-Portal

Konzertsaal für Philharmoniker von morgen

Der Neubau einer Aula für das Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium steht kurz vor seinem Abschluss
August 2016

Im Fördergebiet Friedrichshain-Ostkreuz wird der Umbau des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums in den nächsten Monaten abgeschlossen. Das Dach, der Anbau mit Fachräumen und die Modernisierung des Sportplatzes sind fertig gestellt. Und in der Aula – in Wahrheit ein Konzertsaal von allererster Güte – sind bereits die Akustiker am Werk, denn die Konzertproben sollen schon im Januar beginnen. Wir waren vor Ort.

Wer sich dem Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium vom Durchgang Frankfurter Tor nähert, erkennt als erstes die verblüffende Ähnlichkeit zur Berliner Philharmonie am Potsdamer Platz. Ebenso wie das weltbekannte Konzerthaus von Hans Scharoun leuchtet die Aula des Musikgymnasiums in Gelb, changierend zu Gold und Messing. Die Ähnlichkeit ist sicher beabsichtigt, denn die Schule ist bekannt für ihre ausgezeichnete Vorbereitung auf den Musikerberuf. Alle Schüler erlernen von der 5. Klasse an mindestens ein Instrument. Entsprechend oft stehen Schülerkonzerte im Kalender: ab Frühjahr 2017 dann im eigenen Haus.

Ebenso wie das große Konzerthaus in Tiergarten erhält dieser Neubau in Friedrichshain eine exzellente Akustik und bietet Platz für ein ganzes Orchester. Für den vollkommenen Klang arbeiten bis zum Herbst 2016 noch die Akustiker. Jedes Gipskarton-Element ist anders gewölbt, sodass die künftigen Zuhörer ein richtiges Konzerterlebnis erwartet. Der Bau des Architekturbüros Numrich Albrecht Klumpp erfüllt später mehrere Funktionen. Die Schule erhält endlich eine eigene Aula und kann auch anderen Orchestern als Vortragssaal dienen. Mit allem was dazu gehört: Garderobe, Pausenbar, großem Backstagebereich und natürlich einem barrierefreien Zugang. Das durch ein Oberlicht lichtdurchflutete Treppenhaus enthält endlich einen Fahrstuhl, der den Transport großer Instrumente auch in den benachbarten Altbau erleichtert. Neben den technischen Raffinessen im Akustikbereich wird derzeit die hochmoderne Klimaanlage eingebaut. Die platzsparende Fußbodenheizung ist verbunden mit einem sehr effizienten Abluftsystem hinter der Bühne, sodass die Energiekosten für den großen Saal verblüffend niedrig sein werden. Bis zu den ersten Schülerproben im 2. Halbjahr ist noch vieles zu tun, aber eines ist sicher: Beim Eröffnungskonzert steht ganz sicher Musik von Händel ganz oben im Programmheft.

Von: Bianka Gericke, Fotos: B. Gericke (2), Händel-Gymnasium (1)

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung