Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Umbau des Inspektorenhauses beendet

Das Nachbarschafts- und Stadtteilzentrum ist ausgebaut und öffnet Anfang Juli seine Türen für die Besucher.
Juni 2005

Mit der Vollendung des zweiten Bauabschnitts fristgemäß bis Anfang Juli ist der Ausbau des ehemaligen südlichen Inspektorenhauses an der Modersohnstr. 53 zum Nachbarschafts- und Stadtteilzentrum beendet. Seniorengruppen, Tanzprojekte und der Bürgerverein Obelisk e.V. werden dann dort ein neues zuhause finden.

 

Damit geht auch die Vergabe-ABM mit vier Mitarbeitern zu Ende, die von der BEAG Bauelemente- und Bau GmbH übernommen werden. Darüber ist nicht nur Dr. Harald Wachowitz als Bauherr vom gemeinnützigen Träger Berlin- Brandenburger Bildungswerk e.V. sehr froh.

 

Die Mansarde und das erste Obergeschoss sind nun so hergerichtet, dass die Nutzungskonzeptionen gemäß Projektplanung umgesetzt werden können. Mit Unterstützung des Bezirksbaustadtrats Dr. Schulz und seinen Mitarbeitern gelang es, anstatt eines vom Brandschutz geforderten zweiten Rettungsweges eine Rauchdruckanlage in das Gebäude einzubauen. Damit ist das Treppenhaus zugleich Rettungsweg und es bedarf keiner weiteren baulichen Veränderungen, was sich in einer spürbaren Kostenersparnis und in mehr Raum bemerkbar macht. 


Es wird ein offenes Büro in einem großen Raum eingerichtet, den das Nachbarschaftszentrum RUDI zur Verfügung stellt. Die mit Computern ausgestatteten Arbeitsplätze können von gemeinnützigen Initiativen genutzt werden.


Die offizielle Eröffnung ist für Anfang Juli geplant. Wir werden Sie auf unserem Portal termingerecht darüber informieren.

Von: Text: R. Friedrich, Quelle: Berlin- Brandenburger Bildungswerk e.V.

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung