Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Die Preisträger mit der Senatorin und Vertretern der Bezirke

8 Wohnungsunternehmen sind Familienfreunde 09

Senatorin Junge-Reyer ehrte die Sieger des Wettbewerbs Familienfreunde
Dezember 2009

Im Berliner Rathaus wurden am 14. Dezember die acht Gewinner des Wettbewerbs „Familien-Freunde 09“ von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer ausgezeichnet.

Der Wettbewerb richtete sich an Wohnungsunternehmen, die sich gemeinsam mit Kindertagesstätten, Schulen, Trägern der Kinder- und Jugendarbeit oder Wirtschaftsbetrieben aktiv für einen familienfreundlicheren Stadtteil einsetzen. Beteiligen konnten sich alle Wohnungsunternehmen mit Wohnungsbeständen in den Großsiedlungen der Fördergebiete des Stadtumbaus Ost oder West. Gesucht waren die besten Familienwohnprojekte des Jahres 2009. Die Preisgelder fließen den Projekten zu.

Vergeben wurden zwei erste Preise à 4.000 Euro: An die HOWOGE für das Projekt „Jugendtreff Stiffeler“ und an die Wohnungsbaugenossenschaft Marzahner Tor für das Projekt „Einrichtung einer Kindertagesstätte durch Umbau einer 4-Raum-Wohnung“. Ein zweiter Preis à 2.000 Euro ging an die GESOBAU für die Projekte „Der kleine Ferienspatz“ und „Kinderstadtplan mit Spielplatzknigge“.
Sonderpreise à 1.000 Euro wurden verliehen an das Wohnungsunternehmen Fortuna für ihr nachbarschaftliches Engagement „Hilfe im Alltag“, die GESOBAU für das „Schlichtungsbüro im Märkischen Viertel“, die degewo für ihre Beteiligung bei der Umsetzung des Projekts „Wir holen die Schorfheide nach Marzahn Nord-West“, die GEWOBAG für ihr Gesundheitsförderungsprojekt „Zukunft Falkenhagener Feld, Projekt gesunde Ernährung“ sowie an die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG für ihr Projekt „Einrichtung eines Waschcafés“ verliehen.

Von: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, bearb. A. Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung