Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Innenstädte: Trends – Perspektiven – Handlungspotenziale

am 19. und 20. Mai in Berlin
April 2008

Nach einer für viele Innenstädte schwierigen Phase mit Identitätsverlusten, Entmischung, Verödung, Abwanderung und architektonischer Gestaltlosigkeit wird aktuell häufig von einer Renaissance dieser zentralen Stadträume gesprochen. Die „Leipzig-Charta“ der EU vom Mai 2007 sieht hierfür sogar europaweit positive Anzeichen. Der Bund ist inzwischen mit einem Programm zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik aktiv geworden. Angesichts der sich verschärfenden interkommunalen Konkurrenz erkennt man zusehends die Bedeutung attraktiver Innenstädte für eine positive Entwicklung der Stadt insgesamt. Es eröffnen sich vielfältige Handlungspotenziale, die im Rahmen integrativer Entwicklungskonzepte und -projekte genutzt werden müssen.

Erforderlich sind dabei nicht nur beträchtliche öffentliche Investitionen, sondern immer mehr auch die Aktivitäten privater Investoren, die über vielfältige Maßnahmen versuchen, den innerstädtischen Raum aufzuwerten und zu „bespielen“. Hohe Besucherzahlen in vielen Städten belegen, dass Innenstädte peripheren Kunstwelten des Handels und der Freizeit den Rang ablaufen können.

Im Rahmen eines Erfahrungsaustauschs sollen im Seminar eine Reihe von Fragen erörtert werden: Innenstädte: Worin bestehen die zentralen Probleme und Handlungsfelder" Mehr als Einzelhandel: Welche anderen Funktionen stärken die Innenstädte" Was kann erreicht werden" Große innerstädtische Shopping-Center: Welche Folgen haben sie für den Einzelhandel" Wohnen in Innenstädten: Wer" Wo" Wie" Kultur und Freizeitaktivitäten in den Innenstädten: Wie kann man Potenziale ausschöpfen" Der öffentliche Raum und die Stadt: Mit welchen Risiken ist umzugehen" Welche Chancen bestehen für attraktivere Innenstädte"

Tagungsort: Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin
Anmeldung (bitte nur schriftlich):
Rosa Hackenberg, Deutsches Institut für Urbanistik, Postfach 120321, 10593 Berlin
Telefon: 030/39001-259, Telefax: 030/39001-268;
E-Mail: hackenberg[at]difu[.]de
(Telefon: 39001-117, Telefax: 39001-119; nur während des Seminars besetzt)

Von: Quelle: Deutsches Institut für Urbanistik

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung