Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Kinderfreundliche Stadt- und Verkehrsplanung

Seminar am 25. und 26. Februar 08
Januar 2008

Angesichts niedriger Geburtenzahlen und der drohenden Überalterung setzen immer mehr Städte auf eine kinder- und familienfreundliche Entwicklung. Für junge Familien und Fachkräfte ist Familienfreundlichkeit zum Standortfaktor geworden. Doch wie sieht eine für Familien und Kinder attraktive Stadt aus"
Die Themen einer familien- und kinderfreundlichen Stadtplanung gehen weit über die Versorgung mit Kindergartenplätzen und die klassische Familien- und Bildungspolitik hinaus. Die täglichen Wege von Familien und Kindern und die Verhältnisse auf den Straßen und im Wohnumfeld sind stets auch die Resultate von Stadtentwicklung und Verkehrsplanung.

Anhand von Praxisbeispielen und wissenschaftlichen Studien wird das Seminar folgende Themen vertiefen:
- Wie sieht eine kinderfreundliche Stadt aus" Welche Effekte hat die Kinderfreundlichkeit auf die Entwicklungsperspektiven einer Stadt und auf die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern" Welche Erfolge haben Kommunen, die „kinderfreundlich“ werden wollen, mit ihren Leitbildern und Maßnahmen" Wie profitieren andere Zielgruppen wie Senioren von den Elementen einer kinder- und familienfreundlichen Stadt"
- Wie können städtische Räume aussehen, die Kindern Bewegung, Spiel und Mobilität erlauben, zum selbständig Rad fahren und zur Nutzung von Bus und Bahn einladen, ohne Eltern durch Angst und Aufsicht zu überfordern" Wie können Wohnumfeld und Verkehrsanlagen, Straßen und Plätze gestaltet und betrieben werden, damit auch Kinder auf ihnen Platz haben" Wie sehen familien- und kinderfreundliche Dienstleistungen, Tarife und Verkehrsangebote aus"
- Was kann die Stadt- und Verkehrsplanung dazu beitragen, Eltern von „Mama-Taxi“ und Betreuungsdiensten zu entlasten, Kindern im Wohnumfeld und im Verkehr Orientierung und Selbständigkeit zu vermitteln" Wie müssen Straßen und öffentliche Räume angelegt werden, damit diese zu Fuß, mit Kinderfahrzeugen, Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln sicher nutzbar sind"
- Welchen Beitrag können Öffentlichkeit, Polizei, Verbände, Schulen, Kindergärten und Verkehrsbetriebe leisten, um Verhaltensweisen von Eltern und Kindern zu beeinflussen und Planer und Entscheidungsträger zu erreichen"

Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Tagungsleitung: Dipl.-Volkswirt Tilman Bracher, Dipl.-Ing. Arne Koerdt
Organisation: Cathrin Kameni
Tagungsort: Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

Weitere Auskünfte und Anmeldung (bitte nur schriftlich)
Cathrin Kameni
Deutsches Institut für Urbanistik, Postfach 120321, 10593 Berlin
Telefon: 030/39001-148, Telefax: 030/39001-268;
E-Mail: kameni[at]difu[.]de

 

Von: Quelle: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung