Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Zusätzliche Mittel auch für den Brunnen auf dem Anton-Seafkow-Platz

Überarbeitete Programmplanung in Lichtenberg

Neue Projekte in der Förderperiode 2007-2010
Februar 2007

Umwege durch Baustellen, hässliche Absperrgitter oder lästiger Baulärm – die Bewohner in Stadtumbau Ost-Gebieten mussten so einiges ertragen, manchmal über Monate oder sogar Jahre hinweg. Das lag auch daran, dass die Fördermittel über einen längeren Zeitraum aufgeteilt worden. Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hat nun im Januar beschlossen, den Kostenumfang enger zu fassen, die Maßnahmen zeitlich zu straffen und einzelne neu zu bewerten, was zum Teil zu einer Senkung des bisherigen Ausbaustandards führt.

Hinzu kommt, dass die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zusätzlich 515.000 Euro für Baumaßnahmen und 85.000 Euro für vertiefende Gutachten bewilligte.

Im Fördergebiet Neu-Hohenschönhausen wird der Bau eines Geh- und Radweges entlang des Bahndamms zurückgestellt, die dafür eingeplanten Mittel zur Einrichtung eines sozio-kulturellen Zentrums in einer ehemaligen Schule eingesetzt. Durch zusätzliche Mittel aus einem anderen Programm (WUM) und Umschichtung aus anderen Förderkulissen konnten der Quartierspark Randowstraße und der Vorplatz des Bahnhofs Wartenberg fertiggestellt werden. Fördermittel kommen dem Mädchensportzentrum „Pia Olymp“ und dem Quartierspark Neubrandenburger Straße zugute.

Bei der Gestaltung der Anton-Saefkow-Promenade im Fördergebiet Fennpfuhl wird es Abstriche geben bei der Verlegung der Fußwegplatten und der Beleuchtung. Zusätzliche Mittel in der neuen Förderperiode2007-2010 sollen für die Umgestaltung des Grundstücks der Seeterrassen verwendet werden, wenn kein Investor gefunden wird sowie für den Anton-Saefkow-Platz inklusive Brunnen samt Umfeld.
Reduziert wird die Maßnahme Altenhofer Dreieck, allerdings bleiben die Stellplätze erhalten, die Freiflächen werden neu gestaltet und mit Einrichtungen für Jugendliche ausgestattet.

In Friedrichsfelde wird am Rosenfelder Ring die geplante neue Beleuchtung vorerst nicht installiert. Die Dathe-Promenade kann durch Umsortierung der Mittelverteilung in zwei Bauabschnitten bereits 2008 fertig umgebaut werden, im Ortskern Friedrichsfelde wird es keine weiteren Maßnahmen geben. Mit eingesparten Mitteln können aber im Bereich der ehemaligen Kita an der Dolgenseestraße 1/2 und des angrenzenden Spielplatzes Aufwertungsmaßnahmen realisiert werden.

Ursprünglich sollten die Kioske auf dem Vorplatz des Bahnhofes Lichtenberg mit Fördermitteln errichtet werden, die werden nun ausgeschrieben und von Privaten finanziert. Neu hinzugekommen im Fördergebiet Ostkreuz ist das Projekt „Pocketpark Block 26“, in dem Mittel für Aufwertungsmaßnahmen eingesetzt werden.


Von: Quelle: BA Lichtenberg, bearb.: R. Friedrich

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung