Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Nach dem Stadtumbau ist vor dem Stadtumbau?!

Tagung zur Nachfrageentwicklung nach Plattenbauwohnungen in ostdeutschen Städten am 6. November 2006
September 2006

Der Schwerpunkt der Stadtentwicklung ostdeutscher Städte lag in den letzten 15 Jahren bei der Anpassung des Wohnungsangebotes an die geringer werdende Nachfrage unter dem Stichwort "Stadtumbau Ost". Dem Abriss zahlreicher Gebäude und ganzer Stadtquartiere in Plattenbauweise - oft am Stadtrand - standen und stehen jedoch auch Modernisierungsmaßnahmen und bauliche Veränderungen an Gebäuden in vorgefertigter Bauweise gegenüber.
Die derzeitige Nachfrage nach der "sanierten Platte" scheint - insbesondere bei Senioren - groß zu sein, das künftige Nachfragepotenzial aufgrund der demografischen Entwicklung noch größer.

Die Wohnungsnachfrage der künftigen Senioren steht jedoch in krassem Gegensatz zur Nachfrage der heutigen Alten. Wie wird sich vor diesem Hintergrund die "sanierten Platte" entwickeln" Welche Milieus bevorzugen die "Platte"" Welche Nachfrage kann sich für dieses Segment vorhersagen lassen" Droht der sanierten Platte - ähnlich den Siedlungen der 50er und 60er Jahre - ein demografischer Kollaps"

Die Veranstaltung am 06. November 2006 stellt Erfahrungsberichten aus kommunaler Planung und Wohnungswirtschaft neue Erkenntnisse aus der Lebensstilforschung gegenüber, mit Hilfe derer u. a. das Nachfrageverhalten nach bestimmten Bautypen und -segmenten aufgezeigt werden kann - eine unerlässliche Voraussetzung bei der Planung künftiger Investitionen in Rückbau oder Aufwertung.

Referenten:
 
Thomas Dohrmann, Portfoliomanagement Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH, Leipzig
Dr. Frank Jost, Wiss. Referent, vhw-Bundesgeschäftsstelle, Berlin
Jürgen Polzehl, Bürgermeister der Stadt Schwedt/Oder
Prof. Dr. Guido Spars, Bergische Universität Wuppertal, Lehrstuhl Ökonomie des Planens und Bauens

Seminarleitung und Moderation:
Benjamin Poddig, vhw-Bundesgeschäftsstelle, Berlin

Teilnahmegebühren:
195,- Euro für vhw-Mitglieder
235,- Euro für Nichtmitglieder
80,- Euro für Studenten (bis 27 Jahre)

Tagungszentrum
Katholische Akademie
Hotel Aquino
Hannoversche Straße 5b
10115 Berlin-Mitte
Telefon (030) 28 48 60

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Frau Katharina Böhme, vhw-Bundesgeschäftsstelle
Tel. 030 / 39 04 73-22
kboehme[at]vhw[.]de

 

Von: Quelle: vhw-Bundesgeschäftsstelle, Berlin

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung