Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Nachrichten-Archiv

Aktuelles


Integrationsprojekte werden in Berlin u.a. mit dem Programm Soziale Stadt gefördert. Für Investitionen in die nötige Infrastruktur erhält auch der Stadtumbau mehr Geld

Integration ist ein neuer Schwerpunkt des Stadtumbaus

Das Programm wird dafür ab 2017 bundesweit jährlich um 50 Millionen Euro aufgestockt
August 2016

Der neue "Investitionspakt für sozialen Zusammenhalt" wird die Integration neuer Nachbarn in den Kiezen deutlich erleichtern. Dafür stellt das Bundesbauministerium ab 2017 jährlich zusätzliche 300 Millionen Euro für die soziale Stadtentwicklung zur Verfügung. Davon profitiert unter anderem der Stadtumbau, der um 50 Millionen Euro bundesweit aufgestockt wird. Im nächsten Schritt wird das Bundesministerium mit den Ländern eine Vereinbarung zur Verteilung der Investitionsmittel abschließen.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks skizzierte am 15. Juni 2016 im Kabinett die Eckpunkte ihres Investitionspakts und äußerte sich wie folgt dazu: "Mir ist wichtig, dass der Investitionspakt allen Menschen zugutekommt, Neuankömmlingen und Einheimischen. Mit diesen Investitionen können wir heute die sozialen Ghettos von morgen verhindern. Denn wir brauchen nicht nur genügend bezahlbaren Wohnraum, wir brauchen auch die Ertüchtigung der sozialen Infrastruktur als Grundlage für den sozialen Zusammenhalt in Städten und Gemeinden. Das sind beispielsweise Begegnungszentren, Stadtteilzentren, Stadtteilschulen oder Kitas." Mehr dazu in der Pressemittelung des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Von: BUMB, bearb. Gericke, Foto: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung