Stadtumbau Berlin Newsletter Mai 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 13. Mai beteiligten sich wieder tausende Menschen an den zahlreichen Aktionen zum Tag der Städtebauförderung, um die zahlreichen Projekte der Bund-Länder-Programme Soziale Stadt, Stadtumbau, Städtebaulicher Denkmalschutz und Aktive Zentren kennenzulernen. Auf Rundgängen, Diskussionen und anderen Mitmach-Veranstaltungen wurde deutlich, wie aktiv und kompetent sich viele Menschen mit den städtebaulichen Entwicklungen in ihren Quartieren beschäftigen und wie wertvoll eine frühzeitige und intensive Bürgerbeteiligung für die Quartiere ist.

Die Reporterinnen der Stadtumbau-Redaktion besuchten Führungen in den Gebieten Brunsbütteler Damm/Heerstraße, Charlottenburg Nord, und Frankfurter Allee Nord, sowie im ehemaligen Regierungskrankenhaus Buch und rund um das Moabiter Poststadion und tummelten sich mit vielen Kindern und Eltern auf zwei werdenden Spielplätzen in Prenzlauer Berg und am Cosmarweg. Einen Bericht über das Fest zur Eröffnung der neuen Uferpromenade zum Abschluss des Stadtumbaus im Gebiet Neukölln-Südring lesen Sie zusammen mit weiteren Nachrichten, Berichten und Terminen in unserem Newsletter.

Ihre Redaktion


Berichte aus den Fördergebieten

“Blues Brothers” und “die Monroe” auf dem Bürgerfest zum Abschluss des Stadtumbaus in Neukölln-Südring
Dr. Franziska Giffey testet zusammen mit Thomas Brückner (links mit Einstecktuch), dem Direktor des Hotel Estrel, und Bezirksstadtrat Jochen Biedermann die neue Uferpromande
Die Blues Brothers aus der Reihe Stars in Concert auf der Bühne am Tag der Städtebauförderung
Blick entlang der fertigen Uferpromenade nach Norden
“Schön wie wir” ­– so heißt die neue Kampagne, die Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey am Rande des Fests zum Tag der Städtebauförderung, dem 13. Mai 2017, vorstellte. Ziel ist ein lebens- und liebenswertes Neukölln. Dazu hat auch das Stadtumbau-Programm in den letzten zwölf Jahren viel beigetragen, so Bürgermeisterin Giffey. Rund 17,3 Millionen Euro wurden investiert, vor ...
Startschuss für den Stadtumbau im Gebiet Brunsbütteler Damm/Heerstraße
Das Staaken-Center, ein wichtiger Ort im Quartier
Ein weiteres Fördergebiet ergänzt die Kulisse des Bund-Länder-Programms Stadtumbau. Der Berliner Senat hat am 9. Mai 2017 auf Vorlage der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, die Festlegung des Stadtumbaugebietes Brunsbütteler Damm/Heerstraße beschlossen. Ziel des Programms ist der Umbau und die Stärkung der öffentlichen Infrastruktur im Dialog mit den Menschen vor Ort. Dazu Senatorin Lompscher: „Berlin ...
Neubau der "Betonoase" entsteht mit innovativem Baustoff
Beim ersten Spatenstich: Jugendamtsleiter Zeddies, Staatssekretär Scheel, Jugendstadträtin Framke, Bürgermeister Grunst, Architekt Popp, Baumanagerin Tessin (von links)
So soll der Neubau für den Jugendclub und das Familienzentrum aussehen
Die alte Betonoase ist in Betrieb bis der Neubau steht
Bernhard Popp, Sebastian Scheel und Michael Grunst im Gespräch über den neuen Baustoff Infraleichtbeton
Der Name "Betonoase" war und ist Programm, auch wenn Baustaatssekretär Sebastian Scheel sich darüber wundert. Er war am 11. Mai nach Lichtenberg gekommen, um zusammen mit Bürgermeister Michael Grunst, Jugendstadträtin Katrin Framke, Jugendamtsleiter Rainer Zeddies und Architekt Bernard Popp den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Betonoase zu feiern. Die alte Betonoase befindet sich ...
Die Sporthalle am Nibelungenpark ist saniert
Michael Grunst ist gekommen, um den Schlüssel symbolisch an die Nutzer zu übergeben
Sportstadtrat Nünthel mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 7.4 der Schule am Rathaus auf dem neuen Spielfeld
Der Eingangsberich mit Rampe und dem leuchtend roten Faltendach, das nun verfüllt ist
Der Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst eilte am 11. Mai von einer Feier zur anderen: Eben noch beim Spatenstich für einen weiteren Neubau einer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung, kam er rechtzeitig um 13.20 Uhr zur Sportstunde der Klasse 7.4 der Schule am Rathaus, in der feierlich der große Schlüssel für die sanierte Sporthalle Hagenstraße übergeben wurde. Die Klasse ...
Jung und Alt ackern im Marcana-Garten
Ein Erstklässler hilft dem Jugendklub Betonia beim Bepflanzen der Kräuterspirale
Zwei Macherinnen: Schulleiterin Wronski (links) und Quartiersschulkoordinatorin Fügner
Hochbeete in drei Höhen für unterschiedlich große Gärtnerinnen und Gärtner
Tipps aus der Fachliteratur gibt es im regensicheren Bücherregal
Vom Schulhof der Marcana-Schule in Marzahn Nord dringt an diesem 20. Mai schon morgens Musik in die noch stillen Nebenstraßen. Grillduft steigt auf. Es ist Wochenende, doch immer wieder kommen Nachbarn und Familien durch das Tor der Quartiersschule. Die meisten haben Tüten oder Kisten mit Pflanzen bei sich. Über den Hof gehen sie geradewegs in den ...


In eigener Sache

Aus der Fachpresse: Zitiert aus Bauwelt 9.2017 "Mutiges Amt"

"In Bauwelt 7.2017 haben Regine Leibinger und Mike Schlaich über ihre Forschung zum Infraleichtbeton, einem neuen Werkstoff, der durch den Zuschlag von Blähtonkugeln wärmedämmend ist, berichtet. Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung fehlt noch, mit einer Zulassung im Einzelfall kann aber der leichte Beton bereits verbaut werden – die Mutigen sind jetzt gefragt, sagte Mike Schlaich zum Abschluss. Mit Erscheinen des Interviews erreichte uns ein Anruf des Berliner Büros Gruber + Popp: Sie haben einen mutigen Bauherren gefunden – und soeben eine solche Zulassung für die Jugendfreizeiteinrichtung „Betonoase“ erhalten. Und wer sind die Mutigen? Das Bezirksamt Lichtenberg...

Ausschreibung des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg

Ausschreibung des Stadtumbaubeauftragten für das Gebiet Friedrichshain West sowie ein stadträumliches Entwicklungskonzept für den Teilraum Ostbahnhof

Angebote sind bis zum 7. Juni einzureichen

Mehr zur Ausschreibung



Termine

30.5.: Richtfest für den Erweiterungsbau der Kita in der Rudolf-Reusch-Straße

Der aus SiWa-Mitteln finanzierte Erweiterungsbau wird eine Kapazität von 120 Kita-Plätzen haben, davon 40 Plätze für Kinder unter drei Jahren. Mit 430.000 Euro aus dem Stadtumbau-Programm werden bis Anfang 2018 die Freiflächen des Bestandsgebäudes umgestaltet.

14 Uhr
Rudolf-Reusch-Straße 57
Berlin-Lichtenberg

30.5. Abschlussveranstaltung zum ISEK Greifswalder Straße

18 bis 20.30 Uhr

Kulturhaus "Wabe"
Danziger Straße 101
Berlin-Prenzlauer Berg

Mehr zur Veranstaltung und zukünftigen Stadtumbau-Gebiet Greifswalder Straße

1.6.: Informationsveranstaltung zur Gestaltung des Spielplatzes und der Grünanlage in der Alfred-Kowalke-Straße

mit den Zuständigen vom Straßen- und Grünflächenamt sowie Umwelt- und Naturschutzamt Lichtenberg sowie vom Planungsbüro „hutterreimann Landschaftsarchitekten“

18 Uhr
Schulclub der Alexander-Puschkin-Oberschule, Raum 101
Massower Straße 37, 10315 Berlin

Mehr zum Termin

12.6. Stadtumbaukonferenz in Hamburg

Auftakt für das neue Stadtumbauprogramm im Rahmen des 11. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik in Hamburg

Download Programm der Stadtumbau-Konferenz (PDF)

Kongressprogramm und Anmeldeformular

Link zu Online-Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Anmeldung ist bis zum 5. Juni möglich.

Der nächste Stadtumbau-Newsletter erscheint im Juni 2017.

Mit freundlichen Grüßen der Redaktion Stadtumbau-Berlin.

Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Redaktionsgruppe des Portals Stadtumbau in Berlin. Anregungen und Hinweise richten Sie bitte an redaktion@stadtumbau-berlin.de.

Neben detaillierten Informationen zu den Berliner Fördergebieten und deren Projekten finden Sie alles Wichtige zu den Programmen Stadtumbau Ost bzw. Stadtumbau West sowie wichtige Ansprechpartner und interessante Links auf unserer Seite.

V.i.S.d.P.
Hendrik Hübscher
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin · SenStadtUm IV B 4
Württembergische Str. 6 · 10707 Berlin
Tel.: (030) 90139 4860 · Fax: (030) 90139 4801
E-Mail: Hendrik.Huebscher@SenSW.berlin.de

Diesen Newsletter in der Onlineversion ansehen.
Hier können Sie sich aus dem Newsletter-Verteiler austragen.
Logo Europäische UnionBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung