Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Wollankstraße

Der Anger / Breite Straße




Überblick Anger mit Markt; Foto: Marian Lachmund
Überblick Anger mit Markt; Foto: Marian Lachmund

Das Dorf Pankow mit Dorfaue und Feldsteinkirche wurde 1311 erstmals urkundlich erwähnt. Der Anger lässt die Form des alten Dorfes Pankow heute noch erkennen. Ihre heutige stadtbildprägende Form erhielt die Kirche am Anger erst Mitte des 19. Jahrhunderts. Der westliche Anbau eines dreischiffigen Hallenanbaus erfolgte nach Entwürfen Friedrich August Stülers.

Auf dem Anger findet dreimal wöchentlich der Markt statt, der 2007 als ältester Wochenmarkt Berlins sein 150-jähriges Bestehen gefeiert hat. Das breit gefächerte Angebot reicht von frischem Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch bis zu Textilien. Samstags wird ein Bio-Markt abgehalten.

Auf Grund seiner Lage hat der Anger eine große zentrenrelevante Bedeutung und fungiert als "Scharnier" zwischen Berliner Straße und Breite Straße. Beide Straßen bilden zusammen das Zentrum Alt-Pankow, das gemäß Sanierungsziel aufgewertet und gestärkt werden sollte.

Das Rathauscenter (Breite Straße 20) wurde nördlich auf untergenutzten Flächen gebaut. Am südlichen Rand des Angers entstand ein kleines Center (Breite Straße 34). Auf dem Nachbargrundstück (ehemalige Kaufhalle) ist weiterer Einzelhandel geplant.

Im westlichen Teil des Angers entstanden bereits ab 1999 eine kombinierte Bus-/Tramhaltestelle sowie ein neuer Sitzbereich mit Skulptur am Markt. Die östliche Angerspitze erhielt eine größere Rasenfläche sowie einen Fußgängerüberweg für die Kreuzung. Auf beiden Seiten der Breite Straße entstanden schrittweise neue Rad-/Fußwege und Stellplätze. Zudem wurden neue Straßenleuchten aufgestellt.
Straßenschild Breite Straße; Foto: Jahn, Mack & Partner
Straßenschild Breite Straße

Alte Pfarrkirche; Foto: Jahn, Mack & Partner
Alte Pfarrkirche

Markt auf dem Anger; Foto: Jahn, Mack & Partner
Markt auf dem Anger
Umgebaute Angerspitze; Foto: Jahn, Mack & Partner
Umgebaute Angerspitze

Fotos (soweit nicht unter den Fotos angegeben):
Jahn, Mack & Partner

Städtebauförderung - Logos