Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Winsstraße

Wohnen an der Marie


Marienburger Straße 40

Das Baugruppenprojekt wurde durch das Baulückenmanagement der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung unterstützt. Durch die enge Kooperation von Architekt / Projektsteuerer mit Interessenten aus der Nachbarschaft der Marie konnte in 2005 eine Planungs- und Baugemeinschaft entstehen.

Das schlanke Haus grenzt unmittelbar an die "Marie". Von jeder Wohnung aus bieten großflächige Verglasungen und raumhohe Fenster eine weite Aussicht. Alle Wohnungen verfügen über einen offenen Wohn- und Essbereich mit vorgeschalteter Loggia.

Von großer Bedeutung war die Einrichtung verschiedener Gemeinschaftseinrichtungen (Gemeinschaftsgarten, Veranstaltungsraum, gemeinschaftliche Dachterrasse) die einerseits das Zusammenleben fördert, andererseits die Wohnqualität in der Stadt erhöht.

Die individuelle Aufteilung und Gestaltung konnten die Bauherren aktiv mitbestimmen.

Das Gebäude als sogenanntes KfW-60-Haus ist gekennzeichnet durch ökologische Baumethoden und Materialien. Es ist mit einem Gründach sowie mit einem gasbetriebenen Blockheizkraftwerk ausgestattet.


Fotos: S.T.E.R.N. GmbH, Berlin


Wohnen an der Marie; Foto:  S.T.E.R.N. GmbH, Berlin

Wohnen an der Marie; Foto:  S.T.E.R.N. GmbH, Berlin


Eigentümer: Baugemeinschaft / WEG
Wohnen an der Marie
Maßnahmen: Errichtung von 23 Wohnungen und 1 Gewerbeeinheit
Finanzierung: Privatfinanzierung
Planung: Arnold und Gladisch Architekten
Dipl.Ing. Architekten
Bauzeit: 2008