Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Winsstraße

Stadtplatz "Marie"


Marienburger Straße 41-46

Im Zentrum des Sanierungsgebietes Winsstraße wurde im Mai 1999 auf den Grundstücken Marienburger Straße 41-46 ein Stadtplatz eingeweiht. Er umfasst einen Abenteuerspielplatz, eine große Wiese mit Schaukel, Wasserlauf, Feuchtbiotop, einem kleinen Amphitheater, einem Kiezgarten und einem Kinderspielplatz. Zur Straße hin lädt eine mit Platanen bewachsene Piazza mit Tischtennisplatten zum Verweilen ein.

Durch den Abriss des Rettungsamtes entstand hier 1995 eine 6.000 qm große Brache. Die Feuerwehr hatte einen Neubau vorgesehen, der aus finanziellen Gründen nicht realisiert werden konnte. Da das Gebiet besonders schlecht mit Grünflächen versorgt war, setzte sich die Betroffenenvertretung für eine "grüne Zwischennutzung" ein. Ein Nutzungsvertrag über zehn Jahre ermöglichte eine kostenlose Nutzung des Grundstücks.

Die Grundzüge der Gestaltung der MARIE wurden in Workshops mit Bewohnern, Schülergruppen, Landschaftsplanungsbüros und Vertretern des bezirklichen Grünflächenamtes erarbeitet. Künstler aus dem Kiez unterstützten die Gestaltung ehrenamtlich. Wandmalereien, Mosaiken und das Fabelwesen einer Krokoschlange waren das Ergebnis dieses kooperativen Arbeitsprozesses. Sie verleihen dem Platz sein unverwechselbares Gesicht. Der Kiezgarten ist ein Experiment, das von einer Gruppe von Anwohnern durchgeführt wird. Als Vorbild dienten die community gardens in New York. Ihre Bewirtschaftung fördert die nachbarschaftlichen Kontakte und die soziale Kontrolle auf dem Platz.

Das Projekt wurde mit dem "Gustav-Meyer-Preis 1999" des Landes Berlin und dem Preis "Soziale Stadt" 2000 im Rahmen des Europäischen Städtebaupreises ausgezeichnet.

Im Jahr 2005 konnte der Feuerwehr nach intensiven erfolgreichen Verhandlungen ein Ersatzgrundstück zur Verfügung gestellt werden. Mit der dauerhaften Sicherung als öffentliche Grünfläche und Stadtplatz begann im September 2007 ein neues Kapitel "MARIE". Wiederum in einem offenen und alle Akteure einbeziehenden Planungsverfahren wurde die Überarbeitung und teilweise Neugestaltung der Platzfläche, z.B. zusätzliche Spiel- und Kletterangebote für ältere Kinder und ergänzende Baumpflanzungen, lebhaft beraten. Die Neugestaltung erfolgte anschließend bis zum Frühjahr 2008. Wichtigste Voraussetzung für das Gelingen des Projektes war und ist das große und dauerhafte Engagement aller Akteure. Die Gründung des Vereins Freundeskreis MARIE in 2009 gewährleistet diese Kontinuität.

Mit dem behindertengerechten Neubau des Spiel- und Gemeinschaftshauses auf dem Abenteuerspielplatz MARIE in 2013/2014, gefördert aus dem Programm "Zukunftsinitiative Stadtteil", wird die Betreuung des freizeit- und sozialpädagogischen Angebots massiv verbessert und ein Betrag zur Stärkung und Verstetigung des bürgerschaftlichen Engagements geleistet.


Fotos: Holger Schnaars, Berlin; Philipp Schumann, Berlin; S.T.E.R.N. GmbH


Städtebauförderung - Logos
Stadtplatz Marie; Fotos: Holger Schnaars, Berlin; Philipp Schumann, Berlin; S.T.E.R.N. GmbH


Eigentümer: Bezirksamt Pankow von Berlin
Geförderte Maßnahmen: Freiraumgestaltung und Spielgeräte,
Neubau Spielhaus
Finanzierung: Programm Stadtweite Maßnahmen,
Zweckgebundene Einnahmen der Städtebauförderung,
Geld- und Sachspenden,
ZIS – Programmteil Stadterneuerung
Investition: Stadtplatz: ca. 450.000 €
Neubau Spielhaus: ca. 420.000 €
Bauzeit: 1997 / 2008 / 2013