Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Winsstraße

Gartenhaus an der MARIE


Winsstraße 49

Das Gartenhaus an der MARIE wurde als Lehrerwohnhaus in den Jahren 1907/1908 im Ensemble mit der Gemeindedoppelschule und Turnhalle durch den damaligen Stadtbaurat Ludwig Hoffmann erbaut.

Im Laufe des Zweiten Weltkrieges in ein Lazarett umgewandelt, dienten die denkmalgeschützten Gebäude nach dem Krieg bis 1992 als Poliklinik. Nach der Wende wurde das Schulgebäude seiner ursprünglichen Bestimmung wieder zugeführt. Im Sommer 2000 fand ein Planungsworkshop mit Bewohnern, Vertretern der Schule sowie der Schul- und Jugendverwaltung statt. Ein Konzept zur Nutzung als Schulhort und Jugendfreizeitstätte wurde entwickelt. Nach Bewilligung von Fördermitteln begann der Umbau zu einer integrierten Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung mit Hort.

Im August 2005 wurde der Betrieb des Hauses in Kooperation von Netzwerk SpielKultur e.V. und dem Jugendamt Pankow aufgenommen. In dem Gartenhaus an der MARIE betreibt der Verein Netzwerk SpielKultur für 62 Kinder einen Hort in Kooperation mit der Grundschule. Im Jugendclub und im Musikprojekt Schildrenn finden Jugendliche unter anderem Freizeitangebote in kreativen und musikorientierten Bereichen.


Fotos: Gartenhaus an der Marie, Berlin; S.T.E.R.N. GmbH, Berlin


Städtebauförderung - Logos
Gartenhaus an der Marie; Foto: S.T.E.R.N. GmbH, Berlin

Gartenhaus an der Marie; Foto:  Gartenhaus an der Marie, Berlin


Eigentümer: Bezirksamt Pankow von Berlin
Geförderte Maßnahmen: Umbau und Erneuerung
Finanzierung: Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)
Träger: Jugendclub: Bezirksamt Pankow
Hort: Netzwerk SpielKultur e.V.
Investition: 1.900.000 €
Bauzeit: 2004 und 2005