Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Teutoburger Platz

Selbsthilfehaus Kastanienallee 77


Kunst und Selbsthilfe

Eines der ältesten Gebäude Prenzlauer Bergs, das in den Jahren 1849/50 erbaute und seit 1980 denkmalgeschützte Wohn- und Gewerbegebäude Kastanienallee 77, stand bis Juni 1992 sechs Jahre leer und verfiel zusehends. Damals befand es sich in Privatbesitz und stand unter Zwangsverwaltung der Wohnungsbaugesellschaft in Prenzlauer Berg.

Mit Unterstützung des gemeinnützigen Kulturvereins STILKAMM 5½ besetzte die Künstlergruppe "Vereinigte Varben WAWAVOX" das Gebäude. In der spektakulären Kunstaktion "Besetzen-Kunst-Erste-Hilfe" wurden Raum um Raum mit Ausstellungen, Konzerten, Volksküchen, gemeinsamem Wohnen und nicht zuletzt der Winterfestmachung erobert und als Kunstwerk miteinander verwoben.
Nach langen und zähen Verhandlungen in zahllosen "Runden Tischen" konnten die Konflikte zwischen Eigentümern und den Nutzern beigelegt werden. 1994 erwarb die Stiftung "Umverteilen – Stiftung für eine solidarische Welt" das Grundstück und vergab es in 50-jähriger Erbpacht an den Verein. Im selben Jahr kam es zum Abschluss eines Fördervertrages zur Instandsetzung und Modernisierung in baulicher Selbsthilfe. Die Gruppe verfügte nicht über eigene Mittel, sondern leistete ihren Anteil ausschließlich in Eigenleistung (Muskelhypothek). Nach fünf Jahren gemeinsamer Planung und handfester Arbeit ist in Selbsthilfe ökologisch Machbares und baulich Vielfältiges entstanden wie bspw. ein Innenputz in Lehmbauweise mit Holzständerwerk.

Das Kunst-, Kultur- und Wohnprojekt K 77 steht bis heute für alternative kulturelle Angebote und gemeinschaftliches Wohnen. In dem Haus befindet sich beispielsweise das LICHTBLICK - Kino. Das preisgekrönte Programmkino, kleinstes Kino Berlins, zeigt neben meist avantgardistischer Filmkunst auch viele politische Dokumentarfilme. Es setzt damit seit Jahren einen klaren Kontrapunkt zu den Multiplexkinos in der näheren Umgebung.

Neben dem Kino befinden sich in der Kastanienallee 77 verschiedene Werkstätten und Ateliers sowie ein INITIATIVBÜRO, eine Vernetzungsinitiative von Künstlern in Berlin, die den Künstlern Unterstützung bei ihrer Eigenwerbung oder bei der Vermittlung von Auftritten, Aufträgen, Ateliers o. ä. anbietet. Diese Angebote entsprechen noch dem Kulturverständnis der frühen 1990er Jahre in diesem Quartier und sind für die freie Kunstszene dringend erforderlich.

Städtebauförderung - Logos
Selbsthilfehaus Kastanienallee 77; Foto: S.T.E.R.N. GmbH, Berlin
Foto: S.T.E.R.N. GmbH

Selbsthilfehaus Kastanienallee 77; Foto: Michael Schroedter, Berlin
Foto: Michael Schroedter, Berlin


Eigentümer /

Träger:
Stiftung "Umverteilen – Stiftung für eine solidarische Welt" /
STILKAMM 5½ e.V.
Finanzierung: Programm Wohnungspolitische Selbsthilfe
Planung /
Planende Architekten:
STILKAMM 5½ e.V. /
Beckmann, Mohr, Winterer
Investition Baukosten: ca. 2,1 Mio. €
Bauzeit: 1995 - 1999