Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Teutoburger Platz

Kastanienallee


Erneuerung und Umbau der Straße zwischen Schönhauser Allee und Schwedter Straße

Bereits 1826 wurde als Verlängerung des Weinbergsweges zwischen der Schönhauser Allee und der Schwedter Straße eine Straße angelegt. Ihren Namen verdankt die Kastanienallee den zahlreichen Rosskastanien, die entlang der Straße gepflanzt wurden. Etwa 1865 begann die Bebauung mit überwiegend 5- bis 6-geschossigen Wohnhäusern. Heute verbindet die ca. einen Kilometer lange Kastanienallee die Bezirke Mitte und Pankow miteinander.

In den vergangenen Jahren entwickelte sich die Straße mit ihren zahlreichen Cafés und Läden zu einem beliebten Treffpunkt in der Stadt und zu einer Flanierstrecke für junge Leute.

Gleichzeitig ist die Kastanienallee eine sehr verkehrsreiche Straße mit zwei Straßenbahnlinien und einer ausgesprochen intensiven Nutzung durch Fahrradfahrer, neben dem Kfz-Verkehr. Um diese konfliktträchtige Kombination etwas zu entflechten, werden seit 2011 die Straße und die Seitenräume neu gestaltet. Der ruhende Verkehr wird neu geordnet, die Fahrradfahrer erhalten etwas mehr Raum. Anfänglich gab es heftigen Widerstand seitens der Gewerbetreibenden wie auch einiger Anwohner gegen die geplanten Baumaßnahmen. Mittlerweile werden die Veränderungen durchaus als tragfähiger Kompromiss mit Vorteilen für alle Nutzer und Anlieger gesehen. Funktionalität und Sicherheit des Straßenverkehrs werden erhöht.

Die Baumaßnahme in dem Straßenabschnitt zwischen Schönhauser Allee und Schwedter Straße wird 2013 abgeschlossen werden.

Städtebauförderung - Logos
Straßenumbau Kastanienallee; Foto: Philipp Schumann, Berlin
 

Straßenumbau Kastanienallee/Oderberger Straße; Foto: Philipp Schumann, Berlin
Fotos: Philipp Schumann, Berlin


Eigentümer: Bezirksamt Pankow von Berlin
Finanzierung: Programm Städtebaulicher Denkmalschutz
Planung: M + O Berlin, Ingenieurgesellschaft für das Bauwesen mbH
Investition Baukosten: ca. 2 Mio. € Fördermittel
Bauzeit: 2011 - 2013