Städtebau  

 

Stadterneuerung - Mitte - Rundgang Rosenthaler Vorstadt

Ehemalige Brauerei Josty


Bildleiste zum Thema: Ehemalige Brauerei Josty

Bergstraße 22

Brauereien gab es noch bis 1930 sehr viele im Bereich der Rosenthaler Vorstadt. Das hatte einen einfachen Grund, denn Bier war damals noch kaum lagerfähig und musste immer frisch ausgeliefert werden. Weil dies meist noch mit Pferdefuhrwerken erfolgte, durften die Transportwege nur kurz sein.

Der aus der Schweiz stammende Daniel Josty gründete eine Brauerei in Berlin, die er 1890 an die Bergstraße 22 verlegte.

Zu der bereits auf dem Grundstück vorhandenen Remisenbebauung, die von 1860 bis 1880 entstanden war, ließ er 1890 das prächtige fünfgeschossige Produktionsgebäude im Stil der romantisierenden Neorenaissance bauen. Diese Hinterhofpracht war damals völlig ungewöhnlich und verweist auf den starken Selbstdarstellungsanspruch des Brauereibesitzers.

Bier wurde hier nur bis in die 30er Jahre gebraut. Danach dienten die Baulichkeiten diversen Elektro-, Sanitär- und Autoreparaturwerkstätten.

1990 standen die Gebäude weitgehend leer und waren dem Verfall preisgegeben.

In den Seitengebäuden, in denen sich erst Pferdeställe, dann zwei Wurstfabriken befanden, stehen heute Schreibtische und Computer. Im Brauereigebäude befindet sich ein bekanntes Restaurant.

Die Gesamtanlage wurde 1994 und 1995 mit erheblichen Mitteln erneuert. Die hohe Qualität der Maßnahmen in diesem Baudenkmal wurde mit einem Denkmalpreis bedacht.

Das Ensemble dokumentiert heute in authentischer Weise die Entwicklungsgeschichte der Rosenthaler Vorstadt hinsichtlich ihrer Bebauungs- und Nutzungsstruktur, Vielfalt und Dichte.

leer
Abbildungen:
KoSP GmbH


Städtebauförderung - Logos