Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Komponistenviertel

Volkshochschule und Musikschule

Bizetstraße 27

Zustand des jahrelang leerstehenden Gebäudes vor der Sanierung, 2009
Zustand des jahrelang leerstehenden Gebäudes vor der Sanierung, 2009



  • Umbau und Sanierung Bestandsgebäude
  • Nutzung: Musik- und Volkshochschule
  • Bauzeit: Juni 2008 - Januar 2010
  • Förderung: 3,05 Mio €
  • Programm: zweckgebundene Einnahmen
Am 29.01.2010 wurde das sanierte Verwaltungsgebäude der ehemaligen Gummifabrik (Baujahr 1927) seiner neuen Bestimmung als Volkshochschule und Musikschule übergeben. Dadurch wurde der bezirkliche Bildungsstandort an der Bizetstraße 27/41 in Weißensee fertig gestellt und ein sehr vielseitiges und wesentlich optimierteres Bildungsangebot in Weißensee bzw. im Bezirk Pankow umgesetzt.

Das Gebäude stand seit vielen Jahren leer und wies erhebliche Schäden auf, so dass auch das äußere Erscheinungsbild nur mit viel Phantasie die zukünftige Nutzung erahnen ließ. Mit dem Erwerb der Immobilie durch das Land Berlin und den zur Verfügung gestellten Fördermitteln konnte eines der wichtigsten Sanierungsziele - die Stärkung der kulturellen und Bildungsangebote - verwirklicht werden.

Ein neu errichteter Eingangsbereich mit Aufzug sichert den behindertengerechten Zugang ins Gebäude. Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich zwei Veranstaltungsräume, in den Obergeschossen sind die Unterrichtsräume der Volkshochschule und der Musikschule untergebracht. Auch die Untergeschosse mit einer Lehrküche und einem Studio für Schlagzeug sind in die Nutzung einbezogen.

Fotonachweise für den "Rundgang" Komponistenviertel
Bildautoren: Gerhard Zwickert, Berlin; Planungsgruppe WERKSTADT, Berlin; Architekturbüro Hentschel-Oestreich, Berlin; Complan GmbH, Berlin
Der große Veranstaltungssaal im Erdgeschoss
Der große Veranstaltungssaal im Erdgeschoss

Eröffnung des Gebäudes im März 2010
Eröffnung des Gebäudes im März 2010


Städtebauförderung - Logos