Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Komponistenviertel

Erhalten und Verändern - Umnutzungen

Wohnhof Max-Steinke-Straße 9-10

Max-Steinke-Straße 9-10- die ehemalige Fischfabrik, 1996
Max-Steinke-Straße 9-10- die ehemalige Fischfabrik, 1996



  • Private Investition
  • Bauzeit: 2006-07
  • Umnutzung der gewerblichen Anlage zu 10 Wohneinheiten (teilw. mit Künstlerateliers)
Die historische Baustruktur des Komponistenviertels unterschied sich von denen innerstädtischer Gründerzeitviertel erheblich. Die vorhandene bauliche Substanz ist Zeugnis einer vorstädtischen Entwicklung, deren Nutzungsvielfalt und Kleinteiligkeit das Quartier geprägt hat. Durch Sanierung wurden die Möglichkeiten der Erneuerung oder einer neuen Funktionsbestimmung im Bestand genutzt.
Durch die Erhaltungsverordnung für das Gebiet "Weißensee Süd" war es möglich, auch Neubauten in den Kubaturen der Hofgebäude an den rückwärtigen Grenzen zu errichten und damit die typische Baustruktur aufzunehmen. Die Strategie der Erhaltung und Vitalisierung im Komponistenviertel hat in hohem Maße zur Attraktivität und Identitätsstiftung beigetragen.

Max-Steinke-Straße 9-10
Umnutzung der ehemaligen Fischfabrik zum Wohnen mit baulichen Ergänzungen

Auf dem Areal der alten Fischfabrik entstanden in den Jahren 2006/07 10 Wohneinheiten mit unterschiedlichen Ansprüchen. Darunter befinden sich Dachgeschosse mit Dachterrasse, Wohnetagen mit Terrasse, Einzelhäuser mit Garten sowie ein Atelierflügel mit Terrasse. In die Konzeption wurden auch die vorhandenen Nebengebäude einbezogen und umgebaut.

Als Großstadtoase mit Grünblick sind die Vorteile innerstädtischen Wohnens in optimaler Anbindung an Nahverkehr und Infrastruktur nutzbar. Der Gartenbereich des Hofes wurde teilweise als Terrasse für die Erdgeschosswohnungen und als gestalteter Gemeinschaftsbereich angelegt.

Fotonachweise für den "Rundgang" Komponistenviertel
Bildautoren: Gerhard Zwickert, Berlin; Planungsgruppe WERKSTADT, Berlin; Architekturbüro Hentschel-Oestreich, Berlin; Complan GmbH, Berlin
Im Hofbereich wurden vorhandene Nebengebäude zum Wohnen umgenutzt und mit Neubauten ergänzt.
Im Hofbereich wurden vorhandene Nebengebäude zum Wohnen umgenutzt und mit Neubauten ergänzt.


Städtebauförderung - Logos