Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Kollwitzplatz

Jugendhaus Königstadt, Saarbrücker Straße 23


Umnutzung eines Brauereigebäudes

Das Jugendhaus Königstadt entstand durch den Umbau einer alten Schwankhalle auf dem Gelände der ehemaligen Königstadtbrauerei.
Den Anschub leistete eine private Spende über 125.000 DM (ca. 64.000 €) der Königstadtgesellschaft für Grundstücke und Industrie mbH anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens. Darüber hinaus organisierte sie Spenden von anderen Firmen unter dem Motto "Wirtschaft für Jugend". So standen schließlich 125.000 € zur Verfügung. Damit wurden im 1. Bausabschnitt die 350 m² große, fünf Meter hohe Halle mit Spiel-, Sport-, Küchen- / Cafébereich und dem Sanitärwürfel mit begehbarem Dach als Galerie ausgebaut. Seit Oktober 1997 findet im Jugendhaus kontinuierlich Offene Jugendarbeit statt.

Der 2. Bauabschnitt, fertiggestellt 1999, wurde gefördert mit 250.000 € aus Mitteln der Gemeinschaftsinitiative URBAN I. Durch den Abriss von Schuppen wurde eine Hoffläche geschaffen, eine Garage zur Werkstatt umgebaut und es wurden ökologische Maßnahmen, wie die Regenwassersammelanlage für die Toilettenspülung und der Anschluss der Heizung an das Blockheizkraftwerk auf dem Nachbargrundstück durchgeführt.

Der 3. Bauabschnitt startete 2002 und wurde mit 1.250.000 € aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung EFRE finanziert.
Damit wurden der Keller zum Veranstaltungsraum mit Musikübungsräumen sowie das Dachgeschoss mit Gruppenräumen und Gemeinschaftsküche ausgebaut und sämtliche erforderlichen Instandsetzungsarbeiten an Fassaden, am Dach und auch am Turm durchgeführt. Das Haus ist durch einen Aufzug und entsprechende Sanitäreinrichtungen behindertengerecht gebaut. Die Etagen sind so ausgestattet, dass sie auch unabhängig voneinander betrieben werden können.


Fotos: Michael Schroedter, Berlin; Anne Lampen, Architekturbüro, Berlin


Städtebauförderung - Logos
Grundschule Danziger Straße 50; Fotos:  Michael Schroedter, Berlin; Anne Lampen, Architekturbüro, Berlin


Eigentümer: Bezirksamt Pankow von Berlin
Geförderte Maßnahmen: Ökologische Erneuerung, Umbau Hofflächengestaltung
Finanzierung: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE,
Mittel der Gemeinschaftsinitiative URBAN I,
Arbeitsmarktfördermittel,
Spenden und Selbsthilfe
Planung: Anne Lampen, Architekturbüro
Investition: 1.625.000 €
Bauzeit: 1996 bis 2002