Städtebau  

 

Stadterneuerung - Lichtenberg - Aufgehobene Gebiete

Aufgehobenes Sanierungsgebiet Lichtenberg - Kaskelstraße


Victoriastadt, Foto: Arbeitsgemeinschaft Wohnstatt + Machleidt
Victoriastadt (1)

Informationen

Berlin Lichtenberg

Bezirk Lichtenberg von Berlin

Karte öffnet unter Verwendung des FIS-Broker in neuem Fenster. FIS-Broker Karte
Kaskelstraße
mehr
Status: Aufgehobenes Sanierungsgebiet
seit dem 10.02.2008


Links

 

Das Gebiet

Die Bebauung des Sanierungsgebietes Kaskelstraße im Bezirk Lichtenberg mit dem historischen Namen Victoriastadt erfolgte fast ausschließlich zwischen 1872 und 1906. Städtebauliche Besonderheiten sind die für Berliner Mietshausquartiere vergleichsweise geringe bauliche Dichte und die zahlreichen noch vorhandenen Remisen und kleinen Hofgebäude. Aufgrund ihrer einmaligen bauhistorischen Geschlossenheit wurde die Victoriastadt 1997 als städtebauliches Erhaltungsgebiet ausgewiesen und seitdem aus dem Bund-Länder-Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz" gefördert.
 
Daten (Stand: 31.12.2007)
Fläche 22,3 ha
Grundstücke 249
Wohnungen 2.023
Einwohner 3.394
fill

Sanierungsziele

Das Sanierungsgebiet Kaskelstraße sollte in seiner Nutzungsart und städtebaulichen Identität als bauhistorisch wertvolles, mit kleinteiligem Gewerbe durchsetztes Wohngebiet erhalten bleiben und durch Verbesserung der Wohnverhältnisse und des Wohnumfeldes sowie gleichzeitige Sicherung bezahlbarer Mieten die vorhandene Bevölkerungsstruktur gewahrt werden.

Vorrangig sollten neben der behutsamen Erneuerung der bauhistorisch wertvollen Altbausubstanz und der Ergänzung durch Neubau die Defizite an der öffentlichen Infrastruktur z.B. durch Aufwertung und Anlage von Grünflächen, Erneuerung von Gehwegen und Sicherung der sozialen Infrastruktur behoben werden.
 

Ergebnisse der Sanierung

Anfang 2008 wurde die Sanierungsgebietsfestsetzung aufgehoben. Über 13 Jahre Sanierung haben dazu geführt, dass sich von den rund 1.700 Altbauwohnungen inzwischen ca. 60 % in umfassend und ca. 15 % in einfach erneuerten Gebäuden befinden. Nur 23 % der Wohnungen bedürfen noch der Erneuerung. 92 % der Haushalte leben in Vollstandardwohnungen mit moderner Heizung, Bad/Dusche und WC. 32 Neubauten mit insgesamt 323 Wohnungen wurden errichtet.

Vom Sanierungserfolg zeugt das Bevölkerungswachstum von über 35 % seit 1992. Überdurchschnittlich viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leben in der Victoriastadt. Als Reaktion auf diesen Umstand wurden mehrere Bauvorhaben entlang der Hauffstraße realisiert. So wurde die Hauffstraße selbst zu einer verkehrsberuhigten Grünverbindung für Fußgänger und Radfahrer umgebaut, der Sportplatz an der Hauffstraße saniert, das Sportfunktionsgebäude neu gebaut und um Räume für eine Jugendfreizeiteinrichtung ergänzt. Des Weiteren bietet der neu gestaltete Kinderspielplatz Hauffstraße 21-25 eine Attraktion nicht nur für Familien aus dem Quartier.

Weitere Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raumes stellten der Umbau der Pfarr-, Türrschmidt- und der Kernhofer Straße sowie die Neugestaltung der Freifläche Pfarrstraße/Türrschmidtstraße dar.

Feierlich konnten in 2006 die Jugendbegegnungsstätte "alte schmiede" und das Stadthaus als Zentrum für Geschichte, Kultur und Begegnung eröffnet und den Nutzern übergeben werden.

Ein besonderes, weil auf Anregung einer Bewohnerinitiative durchgeführtes Vorhaben, war die Aufstellung der Pendelstützen der Stadthausstraßenbrücke auf der Grünfläche gegenüber dem Stadthaus.

Auch der Zugangsbereich zum S-Bahnhof Nöldnerplatz wurde bis Mai 2008 erneuert. Hier wurde die baufällige Bahndammwand, die den schmalen Weg einfasst, mit einer Gabionensichtwand und integrierter Beleuchtung verkleidet und somit die räumliche Situation maßgeblich aufgewertet.
 

Fortzuführende Maßnahmen

Abgeschlossen ist die Hüllensanierung wie auch die Strangsanierung der Schule an der Victoriastadt, Nöldnerstraße 44. Die Neugestaltung des Schulhofes und die Aufwertung der Außenbereiche wurde zwar im Frühjahr 2008 begonnen, wird jedoch mit dem 2. Bauabschnitt bis Jahresende 2009 andauern, da im Vorfeld die Turnhalle auf dem Schulgelände modernisiert und mit einem Anbau versehen wird.

Auch auf der Grünfläche Ecke Türrschmidt-/Spittastraße stehen Veränderungen an. Hier beginnen im Oktober 2008 die Bauarbeiten zur Aufwertung. Gefördert im Programm "Stadtumbau Ost" wird sich die Freifläche der angrenzenden Jugend- und Begegnungsstätte "alte schmiede" öffnen, deren Betreiber künftig die Grünfläche in ihre Nutzung einbeziehen und pflegen.

Als weitere Infrastrukturmaßnahmen sind für 2009/ 2010 die bereits geplante Erneuerung der Gehwege der Spitta- und Kaskelstraße (Spittastraße Nord auch der Fahrbahn) in Angriff zu nehmen. Im Vorfeld werden die Berliner Wasserbetriebe ihr Leitungsnetz umfänglich sanieren.


Rechtsverordnungen

Tuchollaplatz, Foto: Arbeitsgemeinschaft Wohnstatt + Machleidt
Tuchollaplatz (1)

Pfarrstraße - Glanzstück nach der Sanierung
Pfarrstraße

Das Team des Restaurant 'Am Kuhgraben'
Restaurant
"Am Kuhgraben"

Grünanlage in der Pfarrstraße, Foto: Arbeitsgemeinschaft Wohnstatt + Machleidt
Grünanlage in der Pfarrstraße (1)

Blick von der Kaskelstraße auf BfA
Kaskelstraße

denkmalgeschützte Pendelstützen, Foto: Arbeitsgemeinschaft Wohnstatt + Machleidt
denkmalgeschützte Pendelstützen (1)

Spielplatz Hauffstraße
Spielplatz Hauffstraße

Schiefes und Buntes in der Nöldnerstraße
Schiefes und Buntes in
der Nöldnerstraße

Stadthaus in der Türrschmidtstraße 24
Stadthaus in der Türrschmidtstraße 24

Schrotkugelturm
Schrotkugelturm


Fotos:
(1) Arbeitsgemeinschaft Wohnstatt + Machleidt

Städtebauförderung - Logos
Sanierungsgebiete Pankow Sanierungsgebiete Friedrichshain - Kreuzberg Sanierungsgebiete Mitte Sanierungsgebiete Lichtenberg Sanierungsgebiete Treptow - Köpenick Sanierungsgebiete Treptow - Köpenick Sanierungsgebiete Treptow - Köpenick Sanierungsgebiete Neukölln Sanierungsgebiete Spandau