Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Helmholtzplatz

Gethsemanekirche


Stargarder Straße 77

Geht man die Stargarder Straße entlang, sieht man bereits aus großer Entfernung den hoch aufragenden Turm der Gethsemanekirche. Die in den Jahren 1891 – 1893 erbaute Gethsemanekirche ist ein Bauwerk des Kirchenbaumeisters August Friedrich Wilhelm Orth (1828 – 1901). Die Gestalt einer neugotischen Backstein-Hallenkirche überrascht im Innern durch einen lichten Zentralraum. Das Grundstück war ein Geschenk der Gutsbesitzerwitwe Caroline von Griebenow. Zur Weihe der Kirche, die damals in einer noch wenig bebauten Gegend stand, kam das Kaiserpaar mit großem Hofstaat.

Sowohl im Inneren der Kirche als auch in den umgebenden Außenanlagen finden sich zahlreiche Kunstwerke. So steht seit 1994 in der Südwestecke der Kirche eine Kopie der Bronzeplastik "Geistkämpfer" von Ernst Barlach, das Relief "Widerstand" des Berliner Bildhauers Karl Biedermann wurde im Oktober 1990 im Garten der Kirche aufgestellt und kann von der Stargarder Straße aus betrachtet werden. Es zeigt einen Gestürzten, der versucht, sich mit Armen und angespanntem Oberkörper wieder aufzurichten.

Bekannt wurde die Kirche im Herbst 1989 im Vorfeld des Mauerfalls in Berlin. Sie diente damals der Opposition in der DDR als Zufluchtsstätte und Veranstaltungsort. In seinem Buch "Berlin Montmartre" schreibt Lothar Lang: Die Kirche "war für die Ereignisse im Herbst 1989 so etwas wie ein Bollwerk der Opposition gegen den an sein Ende gekommenen DDR-Staat gewesen. Die Kirche war Tag und Nacht geöffnet, das Portal von leuchtenden Kerzen erhellt".

Von der Stargarder Straße / Ecke Greifenhagener Straße führt eine Freitreppe ins Innere der Kirche. Hier wurde zur Hundertjahr-Feier der Kirche am 28. Februar 1993 eine Christusstatue aus der 1985 von Angehörigen der DDR-Grenztruppen gesprengten Versöhnungskirche an der Bernauer Straße feierlich enthüllt. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten dient die Kirche heute als viel besuchter Veranstaltungsort für Konzerte und Lesungen.

Im Rahmen des Programms "Städtebaulicher Denkmalschutz" ist geplant, in den kommenden Jahren umfangreiche Erneuerungsmaßnahmen am Kirchengebäude durchzuführen. Mit einem ersten Bauabschnitt sollen die Gebäudehülle und das Dach saniert werden.


Fotos: Philipp Schumann, Berlin; S.T.E.R.N. GmbH, Berlin


Städtebauförderung - Logos
Gethsemanekirche; Fotos: Philipp Schumann, Berlin; S.T.E.R.N. GmbH, Berlin


Eigentümer: Evangelische Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord
Geförderte Maßnahmen: Gebäudehülle und Dachsanierung
Finanzierung: Programm Städtebaulicher Denkmalschutz
Investition: 615.000 € (1. BA)
Bauzeit: 2014 bis 2015