Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Bötzowstraße

Brauerei Schneider


Am Schweizer Garten 76-84

Auf dem Gelände der heutigen Brauerei Schneider beantragte der ehemalige Braumeister Lipps 1847 die Anlage einer "Kellerei zur Aufbewahrung von bairischem Bier". Das damals noch überwiegend landswirtschaftlich genutzte Terrain vor den Toren der Stadt bot dafür die ideale geologische Voraussetzung: die "Barnim'sche Hangkante", ein aus der Eiszeit resultierender Geländesprung von über vier Meter. In den Folgejahren wurde ein "Schmuck- und Grenzzug" nach Plänen von Gustav Meyer, einem Mitarbeiter des damaligen Gartenbaudirektors Lenné, angelegt. Ein Ausflugs- und Vergnügungsort entstand, ergänzt durch offene Bierhallen, Wohn- und Wirtschaftsgebäude und eine Brauerei, die nach Plänen des Maurermeisters A. Rohmer errichtet wurde. 1866 musste das Familienunternehmen Lipps die Brauerei aufgeben und die "Brauerei Friedrichshain-Actiengesellschaft" übernahm den Betrieb. Bis zur Jahrhundertwende wurde die Anlage mit beachtlichen Erweiterungsbauten modernisiert (Lager- und Eiskeller, Dampfkesselanlagen).

Zu Beginn der Sanierung befand sich das seit 1945 nur von Nischenbetrieben genutzte Brauereigebäude in einem ruinösen Zustand. Das ursprüngliche Sanierungsziel, hier unter Erhalt des angrenzenden prächtigen Baumbestandes des "Kastanienwäldchen" soziale Infrastruktureinrichtungen (Kita, Jugendfreizeiteinrichtung) einzurichten, konnte nach Klärung der Eigentumsverhältnisse nicht mehr aufrechterhalten werden. Das Sanierungsziel wurde 2004 zugunsten einer privatwirtschaftlichen Nutzung geändert. Im Zuge der Planungen für die Wohnanlage "Prenzlauer Gärten" wurden auch die Rahmenbedingungen für die Sanierung des Brauereigebäudes festgelegt.

Im Sanierungszeitraum wurde der südliche Teilbereich umfänglich saniert, umgenutzt und unter Beachtung denkmalschutzrechtlicher Auflagen für Wohnzwecke hergerichtet. Es entstanden neun hochwertige Eigentumswohnungen in der Sichtachse der südlich angrenzenden Wohnanlage, die "Prenzlauer Gärten". Im nördlichen, noch nicht sanierten Teilbereich der Brauerei, befindet sich ein Tonstudio. Die angrenzende Teilfläche wurde vom Land Berlin für die Errichtung einer Sporthalle für die Kurt-Schwitters-Oberschule angekauft.


Fotos: Philipp Schumann, Berlin


Brauerei Schneider; Fotos: Philipp Schumann, Berlin


Eigentümer: privat
Maßnahmen: Umnutzung für Wohnzwecke
Finanzierung: privat
Planung: Dipl.-Ing. Andreas Krigar
Investition: 2.100.000 €
Bauzeit: 2006