Städtebau  

 

Stadterneuerung - Treptow-Köpenick - Rundgang Altstadt/Kietz Vorstadt

Drachenspielplatz - eine Brache wurde zur Nische


Bildleiste verschiedener Ansichten des Drachenspielplatzes

im Block 8

Inmitten der Altstadt, hinter den Häuserfronten von Kirch-, Jäger- und Lüderstraße wurde ein Stück Niemandsland 2000 neu gestaltet. Auf der ehemaligen Brachfläche im Blockinnenbereich entstand, vom Planungsbüro "Gründesign" entworfen, eine Spiellandschaft, die die Phantasie der 6-12jährigen anregt und zugleich dem Bedürfnis der Großen nach Rückzug und Ruhe nach kommt.

Wenn auch versteckt ist er von der Kirchstraße, dem Schüßlerplatz oder der Lüdersstraße direkt zu erreichen.

Von der Kirchstraße aus trifft der Besucher als erstes auf den Sitzplatz, von alten Remisenwänden eingefasst. Der ehemalige eingefallene Stall mit Heuboden wurde als gesicherte "Ruine" erhalten, saniert. Neben Sitzmöglichkeiten lädt ein Schachtisch hier Jung und Alt zum vertieften Spiel und Zuschauer zum Beobachten ein.

Fortführend wird der Weg in den kleineren tiefer gelegenen Sand- und Wasserspielbereich mit Rundsitzbank und in den höher gelegen Wiesenbereich geteilt. Die obere Spielebene bietet mit einem großen Spielhügel in Verbindung mit einer Bodensenke aktive Bewegungsmöglichkeit. Drei phantasievolle und bemalte Spielobjekte aus Eichen- und Robinienstämmen sind Kunst-, Bewegung- und Spielobjekt zugleich.

Hier wird kreativem Spiel Raum geboten.

Finanziert wurde der Spielplatz aus Städtebauförderungsmitteln.



Abbildungen:
BSM mbH


Städtebauförderung - Logos