Städtebau  

 

Förderprogramme und -strategien für lebendige Quartiere

Programm-
übergreifende Informationen


Die integrierte Stadtteilentwicklung fördert den gemeinsamen Blick aller Ebenen der Verwaltung auf die Entwicklung der Berliner Quartiere und sucht dabei die Partnerschaft mit den Menschen vor Ort. Es gilt, Bedingungen zu schaffen, die die Menschen im Kiez unterstützen und stärken. Dazu gehört die Verbesserung der sozialen und stadträumlichen Infrastruktur. Besonderes Augenmerk wird auch auf die Themen Bildung, Arbeit, Nachbarschaft und Integration gelegt. Auch Quartiere in denen es mehr soziale Benachteiligungen gibt, sollen attraktiver werden; Diskriminierungen durch das Wohnumfeld wird somit entgegengewirkt. Die integrierte Stadtentwicklung ist ein wesentliches Instrument gesellschaftlicher Steuerung, das neue Ansätze und Strategien verlangt.
Problematischen Entwicklungen, die die sozialen Teilhabechancen der Bewohnerinnen und Bewohner vermindern, setzt Soziale Stadtentwicklung die Idee der solidarischen Stadtgesellschaft entgegen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen: Die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, trägt auch zur Stabilisierung von Kiezen insgesamt bei.

Die nachfolgenden Programme der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Berlin fördern diese Veränderungsprozesse in vielfältigen stadträumlichen, baulichen und sozialintegrativen Projekten.



Foto links: R. Friedrich, mitte: QM Zentrum Kreuzberg/Oranienstraße

Aktuell

Pressemitteilung vom 15.08.2014: Bezirkliche Zentren sollen weiter gestärkt werden. mehr