Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Urbanstraße

Umgestaltung Nordufer Landwehrkanal


Bereits umgestalteter erster Bauabschnitt des Nordufers am Landwehrkanal, 2016; Foto: Lichtschwärmer - Christo Libuda
Bereits umgestalteter erster Bauabschnitt des Nordufers am Landwehrkanal, 2016
Foto: Lichtschwärmer - Christo Libuda

Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Der unter Denkmalschutz stehende Landwehrkanal wurde 1845 bis 1850 nach Plänen von Peter Joseph Lenné angelegt. Er ist mit seinen historischen, grünen Uferbereichen und den beidseitig verlaufenden Rad- und Fußwegverbindungen wichtiger Erholungsraum im Fördergebiet Urbanstraße und berlinweit eine zentrale Wegeverbindung. Durch diese Mehrfachfunktion werden die schmalen Wege und Grünflächen intensiv genutzt, teilweise sogar übernutzt und es treten immer wieder Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern auf. Mobilitätseingeschränkte Menschen können bzw. konnten die vorhandenen Wege nur noch schlecht nutzen.

Hintergrund und Ziele

Ziel der Umgestaltung und Erneuerung der Uferbereiche des Landwehrkanals ist somit die Anpassung an die veränderten Nutzungsanforderungen des Ortes.

Planungsziele sind insbesondere:
  • Entschärfung der Nutzungskonflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern
  • Abbau von Barrieren entlang der Uferpromenade
  • Aufwertung eines bedeutenden Grün- und Erholungsraums
  • Sitzelemente vor allem für ältere und mobilitätsbeeinträchtigte Menschen
  • Umbau des Uferwegs sowie Erhalt und Pflege des historischen Grüns
  • Sanierung des historischen Geländers
Die Entwurfsplanung wurde durch ein öffentliches Bürgerbeteiligungsverfahren begleitet. In diesem Rahmen wurde der Entwurf mehrfach öffentlich präsentiert, zur Diskussion gestellt und überarbeitet. Zur Bewerkstelligung der umfangreichen baulichen Maßnahmen, sieht der Bezirk die Unterteilung der Erneuerung in drei Bauabschnitte vor.

Erster Bauabschnitt – Uferweg am Böcklerpark


Entwurfsplanung des 1. Bauabschnittes beim Böcklerpark; Entwurf: Hanke und Partner Landschaftsarchitekten
Entwurfsplanung des 1. Bauabschnittes beim Böcklerpark
Entwurf: Hanke und Partner Landschaftsarchitekten

Als erster Abschnitt wurde das Nordufer am Böcklerpark zwischen Februar und Oktober 2016 erneuert. Bei der Umgestaltung der vorhandenen Grünanlage am Böcklerpark wurde eine Überarbeitung und Verschmälerung des vorhandenen Parkweges sowie die Ergänzung eines zusätzlichen Fußweges entlang der Uferkante mit einzelnen Aufenthaltsflächen angestrebt. Außerdem erfolgte die Sanierung und Umsetzung des historischen Geländers. Die vorhandenen Vegetationsflächen wurden überarbeitet und aufgewertet. Die Aufenthaltsqualität wird durch Sitzstufen und zusätzliche Bänke sowie Neupflanzungen von Bäumen und Sträuchern erhöht.

Ursprünglicher Zustand des Nordufers am Böcklerpark, 2014; Foto: S.T.E.R.N. GmbH
Ursprünglicher Zustand des Nordufers am Böcklerpark, 2014
Foto: S.T.E.R.N. GmbH

Zweiter Bauabschnitt – Fraenkelufer


Durch die Querparker ist der nutzbare Bereich für Fußgänger und Radfahrer sehr schmal, 2015; Foto: BSM mbH
Durch die Querparker ist der nutzbare Bereich für Fußgänger und Radfahrer sehr schmal, 2015
Foto: BSM mbH
Die Planung des nachfolgenden zweiten Bauabschnitts sieht vor, den Uferweg zu verbreitern, sodass der Weg sowohl für Fußgänger als auch für Radfahrer besser nutzbar wird. Im derzeitigen Zustand kommt es aufgrund der Enge häufig zu Nutzungskonflikten. Es ist geplant, die Verbreiterung des Weges durch die Neuordnung des ruhenden Verkehrs zu erreichen (Wechsel von Senkrecht- zu Längsaufstellung). Der derzeitige wassergebundene Wegebelag ist nicht für eine derart starke Nutzung ausgelegt und in einem sehr schlechten Zustand. Es ist ein Natursteinpflaster mit wasserdurchlässigen Fugen vorgesehen, welcher im Gegensatz zum bisherigen Belag bei jedem Wetter nutzbar ist. Die Nutzbarkeit für Menschen mit eingeschränkter Mobilität soll durch eine Rampe und den von ihnen gewünschten einzelnen Sitzelementen verbessert werden.

Entwurfsplanung des 2. Bauabschnittes am Fränkelufer, Perspektive; Entwurf: Hanke und Partner Landschaftsarchitekten
Entwurfsplanung des 2. Bauabschnittes am Fränkelufer, Perspektive
Entwurf: Hanke und Partner Landschaftsarchitekten

Aufgrund von Protesten einiger Anwohner des Fraenkelufers und eines erfolgreichen Bürgerbegehrens einer Bürgerinitiative gegen die Planung wurde die Baumaßnahme 2015/2016 bis zum Ausgang des Bürgerentscheides ausgesetzt. Da der Bürgerentscheid zugunsten der Umbaumaßnahme ausgegangen ist, konnte die Planung wieder aufgenommen werden. Die bauliche Umsetzung ist im Sommer 2017 geplant.

Dritter Bauabschnitt – Fraenkelufer (östlich der Admiralbrücke)

Der Umbau des dritten Bauabschnittes zwischen Admiralbrücke und Kottbusser Brücke ist analog zum zweiten Abschnitt geplant. Auch hier sind eine Minderung der Nutzungskonflikte und die Herstellung einer Barrierefreiheit vorgesehen. Die konkrete Planung und bauliche Umsetzung des dritten Bauabschnittes waren ebenfalls vom Ausgang des Bürgerentscheides am 27. November 2016 abhängig. 2017 soll nun mit der Grundlagenermittlung für die Planung begonnen werden.

Weitere Informationen, Plandarstellungen und Visualisierungen finden Sie unter: www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/aktuelles

Daten

  • Baujahr/Entstehung:
    1845 – 1850 nach Plänen von Peter Joseph Lenné
  • Eigentümer: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen: Aufwertung Uferbereiche, Neuordnung und –gestaltung von Rad- und Fußgängerverkehr, Schaffung von neu gegliederten Aufenthaltsbereichen, Sanierung des historischen Geländers
  • Architekten:
    Hanke und Partner Land-schaftsarchitekten
    Bundesplatz 17
    10715 Berlin
  • Fördermittel / Gesamtkosten:
    1: BA: 865.000 €
  • Fertigstellung
    1. BA: Oktober 2016
  • Geplante Fertigstellung
    2. BA: Herbst 2017

Download