Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossene Fördergebiete

Abgeschlossene Fördergebiete


Altstadt Köpenick

Altstadt Köpenick

Die Köpenicker Altstadt ist eine der drei mittelalterlichen Stadtanlagen im Bereich des heutigen Berlins. Um 1240 als askanische Burgsiedlung angelegt, erfolgte ab dem 17. Jahrhundert eine kontinuierliche städtebauliche Entwicklung auf mittelalterlichem Stadtgrundriss. mehr
 
Dorotheenstadt/Friedrichstadt

Dorotheenstadt/Friedrichstadt

Die landesherrlichen Gründungen Dorotheenstadt und Friedrichstadt erweiterten ab 1662 das Stadtgebiet außerhalb der Festungsanlage Richtung Westen. Das barocke Straßenraster ist weitgehend erhalten geblieben. Die Promenade Unter den Linden und die sie kreuzende Friedrichstraße durchziehen als markante Achsen das Fördergebiet. mehr
 
Friedrichshagen

Friedrichshagen

Friedrichshagen wurde 1753 unter Friedrich II. als planmäßige Kolonie für 100 Seidenspinnerfamilien angelegt. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich das Straßendorf zum bevorzugten Villenvorort im Berliner Osten. mehr
 
Friedrich-Wilhelm-Stadt

Friedrich-Wilhelm-Stadt

Prägend für die Stadtstruktur sind die öffentlichen Einrichtungen, die sich hier seit dem 18. Jahrhundert vor den Toren der Stadt angesiedelt haben, so die Charité und die Tierarzneischule, heute Humboldt-Universität. Die planmäßige Bebauung erfolgte ab 1825, 40 Gebäude aus dieser Bauphase sind noch erhalten. mehr
 
Kaskelstraße/Victoriastadt

Kaskelstraße/Victoriastadt

Die Kolonie Victoriastadt entstand ab 1870 mit typischer Mietshausbebauung der Gründerzeit infolge der Industrieansiedlungen in Rummelsburg und Stralau. mehr
 
Kietz-Vorstadt

Kietz-Vorstadt

Die Kietz-Vorstadt entstammt einer slawischen Fischersiedlung aus dem 13. Jahrhundert. Der traditionelle Dorfcharakter ist noch heute an den schmalen Gassen und der einfachen, niedrigen Bebauung erkennbar. mehr
 
Müllerstraße

Müllerstraße

Die Müllerstraße, mit 3,7 km die längste Straße des Stadtteils, durchquert den Wedding vom Nordrand an der Grenze zu Reinickendorf bis zum Weddingplatz im Süden. Die Straße ist mit ihren Geschäften und öffentlichen Einrichtungen die Hauptstraße des Weddings und zählt zu den Berliner Straßen mit dem höchsten Verkehrsaufkommen. Im Gebiet überwiegt die geschlossene Blockbebauung aus der Zeit vor 1919. mehr
 
Oberschöneweide

Oberschöneweide

Oberschöneweide war im 19. und 20. Jahrhundert einer der bedeutendsten Industriestandorte Berlins. In direkter Nachbarschaft der Fabrikanlagen entstand nördlich der Wilhelminenhofstraße in drei Phasen ab Ende des 19. Jahrhunderts die ergänzende Wohnstadt. mehr
 
Rosenthaler Vorstadt

Rosenthaler Vorstadt

Keimzelle der Rosenthaler Vorstadt ist die unter Friedrich II. 1751 angelegte Kolonie "Neu-Voigtland" für 60 Saisonarbeiterfamilien. Die Ursprungsbebauung wurde mehrfach überformt und ist heute gründerzeitlich geprägt. mehr
 
Spandauer Vorstadt

Spandauer Vorstadt

Die Spandauer Vorstadt ist eines der ältesten erhaltenen Stadtquartiere Berlins. Einstmals vor der Stadtbefestigung gelegen, erfolgte ab 1699 eine kontinuierliche städtebauliche Entwicklung entlang den Straßen zu den Vororten. mehr
 
Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo