Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Oberschöneweide

Grundschule und Volkshochschule
Kottmeierstraße 2-4 / Firlstraße / Plönzeile 7


Blick auf das Schulgebäude in der Firlstraße 23/25
Blick auf das Schulgebäude in der Firlstraße 23/25
Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Der Schulkomplex in der Kottmeierstraße, Firlstraße und Plönzeile, dokumentiert das schnelle Wachstum der Gemeinde Oberschöneweide Ende des 19. Anfang des 20. Jahrhunderts. Aufgrund der schnell ansteigenden Zahl der Schulkinder mussten neue Schulgebäude erbaut und immer wieder erweitert werden. Binnen 20 Jahren entstand eine Anlage, die drei Schulen, zwei Turnhallen und ein kommunales Amtsgebäude umfasst.

Das Schulgebäude mit Turnhalle in der Firlstraße 23/25 wurde als erstes Schulgebäude in Oberschöneweide 1897-1900 in neogotischen Stil errichtet. Der dreigeschossige Mittelbau ist von zwei Kopfbauten mit aufragenden Giebeln eingefasst. Mit dem Bau der Turnhalle wurde 1899 begonnen; sie erstreckt sich entlang der Plönzeile. An die Turnhalle anschließend wurde der Schulkomplex 1904-05 um die viergeschossigen Gebäude in der Plönzeile 7 erweitert. Wäre der Bedarf weiter gestiegen, hätte man die Anlage an der fensterlosen Seitenfront in Form von Blockrandbebauung weiterführen können.
 
Das Vorder- und Hinterhaus entstand nach den Entwürfen vom Architekt Paul Gerking. Das Vorderhaus wurde bis 1920 als Amtshaus der Gemeinde Oberschöneweide und das Hinterhaus als höhere Mädchenschule genutzt. Heute nutzt die Volkshochschule Treptow-Köpenick die beiden Gebäude.

1908 wurde der Schulkomplex nach Norden hin um ein weiteres Schulgebäude erweitert. Das lang gestreckte Gebäude wurde nach den Entwürfen des Gemeindebaurat J. Th. Hamacher errichtet. Die Fassade ist symmetrisch angelegt und räumlich gestaffelt. Wandpfeiler reichen bis über drei Geschosse und stützen ein Kranzgesims aus Sandstein. Darüber folgt das zurückgesetzte vierte Geschoss. Die beiden Eingangsportale in der Kottmeierstraße sind mit einer Sandsteineinfassung versehen. Heute wird das Schulhaus von der Grundschule An der Wuhlheide genutzt.

Mit Mitteln aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz wurde die Sanierung der Gebäudehülle gefördert.

Daten

  • Baujahr/Entstehung:
    Firlstraße 23/25 - 1897/1900,
    Plönzeile 7 - 1904/1905,
    Kottmeierstraße 2-4 - 1908
  • Denkmalart: Ensemble
  • Eigentümer: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen: Hüllenförderung
  • Architekten:
    Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
  • Bruttobaukosten: 1.819.399 €
  • Fertigstellung: 2005

Links