Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Müllerstraße

Brüder-Grimm-Grundschule
Tegeler Straße 18/19


Brüder-Grimm-Grundschule, Rektorenhaus, 2011
Rektorenhaus vor der Sanierung, 2011 Fotos: BSM mbH
Lageplan - Brüder-Grimm-Grundschule
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Die Errichtung des viergeschossigen Schulgebäudes auf dem etwa 50 Meter breiten Grundstück nach den Plänen der Architekten Hoffmann und Straßmann begann im Jahr 1908. Zusammen mit dem zur Tegeler Straße ausgerichteten dreigeschossigen Rektorenhaus und den sich anschließenden zweigeschossigen Zwischenbauten bildet der Schulkomplex eine Gebäudegruppe mit geschlossenem Innenhof. Die Gebäudegruppe wirkt mit ihren unterschiedlichen Traufhöhen recht lebhaft. Die Gestaltung der Fassade wurde bewusst einfach gehalten. Die verputzte Fassade wurde mit Elementen aus Sandstein geschmückt, die von Josef Rauch entworfen wurden. Die Mansarddächer erhielten Fledermausgauben und das Rektorenhaus schließt mit einem quadratischen Uhrenturm als Dachreiter ab.

Brüder-Grimm-Grundschule, Dachreiter; Zeichnungen von L. Hoffmann; Quelle: Neubauten der Stadt Berlin, Bd. 11, 1912
Dachreiter
 
1910 war der Bau des Schulkomplexes abgeschlossen und die 285. und 295. Gemeindeschule konnten einziehen. Den Schulen standen u. a. 40 Klassenräume, eine Aula, eine Turnhalle, zwei Konferenz- und ein Lehrerinnenzimmer zur Verfügung. Im Keller waren Brausebadanlagen, ein Waschraum und ein Trockenraum untergebracht.

Das Gebäude konnte nach dem zweiten Weltkrieg nach Beseitigung der Kriegsschäden im Jahr 1951 wiedereröffnet werden. Heute nutzt die Brüder-Grimm-Grundschule die Räumlichkeiten.

Das denkmalgeschützte Bauensemble wurde 2010 in das Programm Städtebaulicher Denkmalschutz aufgenommen.Es wurden die Sanierung und die energetische Ertüchtigung der äußeren Hülle der Schulgebäude sowie der Turnhalle gefördert. Die zuvor durch Glasbausteine vermauerten Fenster der nach außen weisenden Seitenflügelfassaden wurden den Brandschutzanforderungen entsprechend neu hergestellt, so dass die dahinter liegenden, teilweise durch den Hort genutzten Flure wieder natürlich belichtet sind und belüftet werden können.

Detail: Sandsteinelemente der Straßenfassade nach der Sanierung, 2016; Foto: Lichtschwärmer-Christo Libuda
Detail: Sandsteinelemente der Straßenfassade nach der Sanierung, 2016 Foto: Lichtschwärmer-Christo Libuda
Die Maßnahmen wurden 2014 abgeschlossen. Es wurden 2,28 Mio. € Fördermittel aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz umgesetzt.

Detail: Uhrenturm aus Kupferblech nach der Sanierung, 2016; Foto: Lichtschwärmer-Christo Libuda
Detail: Uhrenturm aus Kupferblech
nach der Sanierung, 2016
Foto: Lichtschwärmer-Christo Libuda
Belichteter Flur nach Herstellung brandschutzgerechter Öffnungen in den Giebeln, 2014; Foto: BSM mbH
Belichteter Flur nach Herstellung brandschutzgerechter Öffnungen in den Giebeln, 2014 Foto: BSM mbH

Daten

  • Baujahr/Entstehung: 1908-1910 von Ludwig Hoffmann und Straßmann
  • Denkmalart: Baudenkmal
  • Eigentümer: Bezirksamt Mitte von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen: Bauliche und energetische Fassadensanierung, Dämmung oberste Geschossdecke und Kellerdecke, Dachsanierung, Sanierung von Dach und Fassade der Turnhalle mit energetische Ertüchtigung
  • Fördersumme: 2.278.060 €
  • Fertigstellung: 2014

Download


Links