Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Luisenstadt

Nürtingen-Grundschule und Hort-Freifläche,
Mariannenplatz 28 / Wrangelstraße 128


Eingang Nürtingen-Grundschule nach der Sanierung 2017; Foto: BSM mbH
Eingang Nürtingen-Grundschule nach der Sanierung 2017
Foto: BSM mbH
 
Lageplan - Nürtingen-Grundschule und Hortfreifläche
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Die Nürtingen-Grundschule liegt zentral in der Luisenstadt am Mariannenplatz. Das repräsentative Gebäude wurde 1875/76 nach Plänen des Stadtbaurates Herman Blankenstein errichtet. In ihm war ursprünglich das Leibniz-Gymnasium untergebracht, zwischen 1945 und 1995 wurde das Gebäude von drei weiteren Schulen genutzt. Mit den Altbauten der direkt angrenzenden e.o.plauen-Grundschule bildet die Nürtingen-Grundschule einen umfangreichen denkmalgeschützten Schulkomplex.

Das dreigeschossige Schulgebäude ist ein langgestreckter Mauerwerksbau mit einer stark gegliederten symmetrischen Fassade, dessen Außenwände mit einem hellroten Klinker verkleidet wurden. Die ehemals sich südöstlich anschließenden Gebäudeteile - Direktionsgebäude und Turnhalle - wurden um 1945 zerstört und nicht wieder aufgebaut. Für den Sportunterricht wurde stattdessen die Aula umfunktioniert, die hierfür vollständig umgestaltet und an den Sportunterricht angepasst wurde. Sämtliche historische Attribute wurden entweder entfernt oder überdeckt.

Als eines der ersten Projekte in der Luisenstadt nach Aufnahme ins Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz wurde die Nürtingen-Grundschule schrittweise denkmalgerecht bis 2011 saniert. Dazu zählten die Sanierung der Gebäudehülle (bis 2008) sowie die Neugestaltung des Schulhofs und der Hortfreifläche (bis 2009/2011). Ein wesentliches Ziel der denkmalgerechten Sanierung war die Wiederherstellung der Aula. Die Ausgestaltung der Innenräume der Schule nach Montessori-Gesichtspunkten wurde mit Mitteln der Sozialen Stadt finanziert.

Detail Eingang nach der Sanierung, 2016; Foto: BSM mbH
Eingang nach der Sanierung, 2016
Foto: BSM mbH
 
Ergänzend zu den Instandsetzungsmaßnahmen wurde im Programm Stadtumbau West der Abriss eines nördlich des Hauptgebäudes gelegenen, nicht mehr benötigten Gebäudetraktes – der sogenannte Pavillon - aus den 1970er Jahren durchgeführt. Die frei gewordene Fläche (Pavillonhof) war in die Freiflächenplanung einbezogen und wurde mit Mitteln des Stadtumbaus West neu gestaltet. Dadurch erfuhr das denkmalgeschützte Ensemble eine deutliche Aufwertung und es entstand ein zusätzlicher, attraktiver Bewegungsraum für die Schüler. Weiteres zur Neugestaltung des Pavillon-Hofes ist unter dem Förderprogramm Stadtumbau Ost und West zu finden.

Wie beschrieben, wurden der Schulhof und die Hortfreifläche ebenfalls mit Mitteln des Städtebaulichen Denkmalschutzes umgestaltet. Der Gestaltungsentwurf vom Büro hochC Landschaftsarchitektur gliederte den gesamten Hof in vier Teilbereiche:

  • Der Schulhof mit dem "Dschungel" entlang der östlichen Mauer und mit viel Platz für Bewegungsspiele,
  • Die Partie im Süden "Jenseits der Mauer" mit Labyrinth und Schulgarten,
  • Der Pavillonhof (Stadtumbau West) mit Sitz-Inseln, Fahrradboxen und Freiklassenzimmer und
  • Der Vorgartenbereich mit Denkmal und Hortensienfeldern.
Vor der Umgestaltung boten der Schulhof und die Hortfreifläche wenig Aufenthaltsqualität und Atmosphäre für die Kinder.

Der direkt an die Schule anschließende Schulhof wurde unter dem Motto "Neue Räume für Dschungelträume – spielend lernen in einer bunten Welt" neu gestaltet. Er bietet Kletter- und Balanciermöglichkeiten, ein Wasserspiel und an der Mauerseite.

Die Schlange eignet sich zum Balancieren und Sitzen, 2017; Foto: BSM mbH
Die Schlange eignet sich zum Balancieren und Sitzen, 2017
Foto: BSM mbH
 
Wasserspiel im Schulhof, 2017; Foto: BSM mbH
Wasserspiel im Schulhof, 2017
Foto: BSM mbH
 

Hortfreifläche

2011 wurde dann die letzte Freifläche der Nürtingen-Grundschule – die Hortfreifläche - neugestaltet. Die Hortfreifläche beginnt direkt hinter dem Hortgebäude in der Wrangelstraße 128 und setzt sich mit dem baumbestandenen Geländestreifen nördlich der Grundstücke Wrangelstraße 129-131, dem sogenannten "Dschungel" fort. Die Hortfreifläche ist räumlich nur über das Schulgelände der E.-O.-Plauen-Grundschule mit der Nürtingen-Grundschule verbunden. Für die Gestaltung der Hortfreifläche wurde das Motto "Bauspielplatz" gewählt. Von Anfang an wurde großer Wert auf die Einbeziehung der Schüler und Schülerinnen gelegt, um die Interessen und Bedürfnisse der Kinder als zukünftige Nutzer berücksichtigen zu können.
Geschaffen wurden verschiedene Spiel- und Erlebnisbereiche mit Tobeflächen, einer Sandspielfläche mit Holzdeck und einem Spielhaus ("Zauberkiste"), einem Kletterwald, der Erweiterung des vorhandenen Wasserspielangebotes und einem Hüttendorf.

Konzeptdetail: Gartenhof am Hortgebäude; Quelle: gruppe F Landschaftsarchitekten
Konzeptdetail: Gartenhof am Hortgebäude
 
 
Hortfreifläche, 2016; Foto: Lichtschwärmer – Christo Libuda
Hortfreifläche, 2016
Foto: Lichtschwärmer – Christo Libuda
 
Seit Abschluss der Maßnahme 2011 stehen für die Schülerinnen und Schüler multifunktionale Nutzungs­möglichkeiten nun auch für die Nachmittags­gestaltung zur Verfügung. Im Einklang mit der stadt- und schulräumlichen Situation konnten die Flächen unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten und in Zusammenarbeit mit Schule und Hort zu einem attraktiven, flexiblen und spannungsreichen Standort für die Schulkinder gestaltet werden. Die Vielfalt an individuellen Spielräumen und Rückzugsmöglichkeiten kommt den differenzierten Bedürfnissen von Mädchen und Jungen in den verschiedenen Altersstufen entgegen.

Daten

  • Baujahr/Entstehung: 1876 nach einem Entwurf von Hermann Blankenstein
  • Denkmalart: Gesamtanlage
  • Eigentümer: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen: Instandsetzung der Gebäudehülle, Umbau und Neugestaltung der Aula sowie des Nebengebäudes, Instandsetzung bzw. Wiederherstellung der Grundstücksmauer, Neugestaltung Schulfreifläche, Neugestaltung Hortfreifläche
  • Architekten:
    Architekturbüro Bernhard Leisering
    Wildensteiner Straße 28
    10318 Berlin
  • Architekten Hortfreifläche:
    gruppe F Landschaftsarchitekten
    Gneisenaustraße 41
    10961 Berlin
  • Fördermittel / Gesamtkosten Schulgebäude:
    rd. 1,6 Mio. € aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz
  • Fördermittel / Gesamtkosten Hortfreifläche:
    rd. 368.400 €
  • Fertigstellung:
    Schulgebäude:
    August 2008
    Schulfreifläche: September 2009
    Hortfreifläche: 2011

Download


Links


Denkmaldatenbank des LDA Berlin zum Leibniz Gymnasium

Denkmaldatenbank des LDA Berlin zur Gemeindeschule in der Wrangelstraße 128