Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Kietz-Vorstadt

Flussbad Gartenstraße
Gartenstraße 42-50


Ausbildungs- und Tagungszentrum
Ausbildungs- und Tagungszentrum
Foto: Schumann/S.T.E.R.N.
Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Das im Jahre 1897 errichtete und 1991 wegen Baufälligkeit geschlossene "Flussbad Köpenick" sollte nach der Entscheidung der Bezirksverordnetenversammlung Köpenick abgerissen werden. Junge Leute aus Köpenick dagegen forderten, das Flussbad zu erhalten und zu einem soziokulturellen Erlebniszentrum für Kinder und Jugendliche auszubauen. Diese Forderung ist inzwischen von dem im Jahre 1992 gegründeten Verein Der Coepenicker, einem Verein zur Förderung von Bildung und Erziehung sowie zur Erforschung, Bewahrung, Pflege und Förderung der Geschichte des Bezirks Köpenick umgesetzt.
 
Nach erheblichen Eigenleistungen konnte 1993 der Badebetrieb wieder aufgenommen werden. Schnell entwickelte sich das neue Zentrum "Krokodil" zu einem beliebten Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus Köpenick.
 
Wegen der zunehmenden Nachfrage von Jugendgruppen nach Unterkünften entschloss sich der Verein 1995, eine in unmittelbarer Nachbarschaft befindliche zweigeschossige Bootswerft zu erwerben und sie mit Fördermitteln des Programms Städtebaulicher Denkmalschutz als internationale Jugendherberge umzubauen.
 
2002 wurde das Projekt um die nördlich angrenzende, um 1900 gebaute ehemalige Wäscherei erweitert. In der zwei- und dreigeschossigen Gebäudeanlage, die sich über 37 Metern erstreckt, entstand ein Ausbildungs- und Medienzentrum mit Ausbildungsküche, Veranstaltungsraum und verschiedenen Seminar- und Schulungsräumen.
 
Der Verein arbeitet ohne staatliche Unterstützung. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass das älteste noch existierende Flussbad Berlins erhalten bleibt und durch Umbau angrenzender historischer Bauten zu einem Kiezzentrum ganz besonderer Art werden konnte.

Strandleben
Strandleben
Foto: Der Coepenicker e.V.

Daten

  • Baujahr/Entstehung:
    Nr. 42: ehemalige Wäscherei um 1900,
    Nr. 50: ehemalige Bootswerft um 1900
  • Eigentümer: privat/Verein
  • Geförderte Maßnahmen: Umbau der Bootswerft in ein Hostel, der Wäscherei in ein Ausbildungs- und Tagungszentrum
  • Architekten:
    Architekturbüro Weidemüller & Schmieder
    Rüdigerstraße 65
    10365 Berlin
  • Fertigstellung: 1998/2003

Links