Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Humannplatz

Schülerprojekt Heinrich-Schliemann-Gymnasium
"Schülerexpedition im Humannquartier"


Schülerprojekt Heinrich-Schliemann-Gymnasium

Aufgabe und Ziel der Langfristdokumentation

Die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums haben es sich zu der Aufgabe gemacht, die städtebaulichen Sanierungs-maßnahmen an und in ihrer Schule und im Quartier über einen Zeitraum von fünf Jahren in Text, Bild und Ton zu dokumentieren. Das Hauptziel des Dokumentationsprojektes bestand in der Sensibilisierung der Menschen im Fördergebiet "Humannplatz" für das Thema städtebauliche Verbesserung, Schutz und Pflege der Baukultur mit Hilfe des Denkmalschutzes und damit einhergehenden Sanierungsarbeiten.

Das Gesamtprojekt (2010-2015) umfasste die zeitliche Dokumentation des Anfangs der Sanierungsphase, der Veränderungen (Bauphasen) und bei einzelnen Projekten auch den Abschluss der Sanierungsphase.
In jedem der fünf Jahre wurden für die Langfristdokumentation mindestens zwei verschiedene Teilprojekte im Rahmen des Unterrichts durchgeführt. Die konkreten Themen und Arbeitsaufgaben in den Teilprojekten entwickelten die Schüler*innen und Lehrer*innen jährlich neu. Sie umfassten ein breites Spektrum von der Dokumentation des Sanierungsfortschritts mittels verschiedener Medien (Foto, Text, Video, Ton) bis hin zur kreativen Begleitung von Planungsprozessen.

Auftaktveranstaltung

Am 21.02.2011 wurden die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums in einer Auftaktveranstaltung über das Projekt informiert. Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der für das Fördergebiet zuständige Kontaktarchitekt standen an diesem Tag für Fragen und Antworten rund um das Thema Städtebaulicher Denkmalschutz zur Verfügung.

Öffentliche Präsentation

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten jährlich im September im Vorfeld des Tags des offenen Denkmals die Ergebnisse des laufenden Projektjahres in einer Ausstellung. Aufbauend auf den jährlichen Ausstellungen, die über den Sanierungsfortschritt berichteten, fand im Jahr 2015 eine Abschlussveranstaltung zu den Veränderungen am Schulstandort und im Humannquartier statt.

Ausstellungseröffnung am 6.9.2013; Foto: BSM mbH
 

Teilprojekte

Seit dem Schuljahr 2010/2011 wurden die Fachbereiche Deutsch und Kunst der 7. bis 10. Jahrgangsstufe an der Langfristdokumentation beteiligt. In den Teilprojekten "Fotosafari" und "Humannreport" wurden die aktuellen Sanierungsvorhaben im Humannquartier auf ganz unterschiedliche Art und Weise von klassisch bis kreativ aus Schülersicht dokumentiert und in Szene gesetzt.

Beginnend mit dem Schuljahr 2012/2013 beteiligten sich die Fächer Kunst, Geografie, Informatik und ggf. weitere Fächer der 11. Jahrgangsstufe jedes Jahr mit einem weiteren Teilprojekt an der Langfristdokumentation: Die Schülerinnen und Schüler begleiteten auf kreative Weise eine im Rahmen des Städtebaulichen Denkmalschutzes geplante Baumaßnahme.

Teilprojekt "Fotosafari"

Der Fachbereich Kunst und ein externer Fotograf begleiteten das Teilprojekt "Fotosafari". Es umfasste folgende Arbeitsschritte:
  • Einführung in die digitale Fotografie und erstes Dokumentieren durch Fotos
  • Kennenlernen der Sanierungsvorhaben/Förderobjekte; Auseinandersetzung mit dem Denkmalschutz
  • Gespräche mit dem Kontaktarchitekten über die Planungen der Baumaßnahme und zum Denkmalschutz
  • Dokumentation der Förderobjekte in einer Fotosafari
  • Ausarbeitung der Fotos (Auswertung, Komposition, Fotoserien)
  • Umfrage und Auswertung zu den Sanierungsvorhaben im Quartier


Teilprojekt Fotosafari
Teilprojekt "Fotosafari"

Teilprojekt "Humannreport"

Die Projektleitung übernahm der Fachbereich Deutsch zusammen mit einem externen Medienpädagogen. Die Schülerinnen und Schüler wurden zu Projektbeginn in Gruppen eingeteilt, in denen sie sich mit verschiedenen Fördervorhaben oder Themen im Quartier auseinandersetzten. Dazu recherchierten die Schülerinnen und Schüler und führten Interviews durch. Die Ergebnisse wurden von ihnen mittels verschiedener Medien (Audiobeiträge, Videofilme, Fotos, Texte) dargestellt. Bei der Entwicklung der Arbeitsthemen suchten sie Bezüge zu den Themenkomplexen "Sanierung", "Denkmalschutz" und "Lokalgeschichte". Die Schülerinnen und Schüler sollten sich mit diesen ihnen weitestgehend unbekannten Themenfeldern auseinandersetzen, einen jeweils eigenen Zugang finden und als Ergebnisse ihrer Recherchen und Überlegungen einen kreativen Beitrag erstellen. Zudem lernten sie, wie man ein Interview vorbereitet und führt. Die Beteiligung der Schülerschaft an der Arbeit sowie die Qualität des Beitrages wurden benotet.

Teilprojekt Humannreport
Teilprojekt "Humannreport"

Teilprojekt "Gestalterische Begleitung einer Baumaßnahme"

Das Teilprojekt wurde in der 11. Jahrgangstufe mit verschiedenen Leistungskursen (z.B. Kunst und Geografie) durchgeführt und setzte sich mit einer geplanten Baumaßnahme auseinander. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten Gestaltungsideen und -vorschläge für diesen Bereich, diskutierten diese mit den Experten und Verantwortlichen und arbeiteten ihre Ideen als Modelle bzw. virtuelle Darstellungen aus. Das Teilprojekt wurde auf der Internetseite der Schule fortlaufend dokumentiert.

Teilprojekt "Neugestaltung Lewaldplatz"

Das Projekt wurde im Schuljahr 2013/2014 in der Sekundarstufe II als Gemeinschaftsprojekt der Kurse Biologie, Geographie und Kunst durchge-führt. Inhaltlich setzten sich die Jugendlichen mit der vom Bezirk Pankow beabsichtigten Erneuerung und Umgestaltung des Lewaldplatzes auseinander. Nach einer Bestandsaufnahme des Platzes und der Aufnahme von Stärken und Schwächen wurden kursweise Gestaltungsideen und ­vorschläge entwickelt, die im Anschluss in Konzepte, Modelle oder Zeichnungen bzw. Steckbriefe flossen. Außerdem führten die Schülerinnen und Schüler Anwohnerbefragungen durch, um die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer zu berücksichtigen. In einem gemeinsamen Workshop aller drei Kurse mit Experten wurden die Entwürfe diskutiert und ausgewertet.

Modelle der Schülerinnen und Schüler zur Umgestaltung des Lewaldplatzes; Foto: BSM mbH
Modelle der Schülerinnen und Schüler zur Umgestaltung des Lewaldplatzes   Foto: BSM mbH

Teilprojekt "Zweiter Zugang zum S-Bahnhof Prenzlauer Allee"

Das Teilprojekt wurde 2014/15 mit der Klasse 10/2 als Gemeinschaftsprojekt der Kurse Geografie und Kunst durchgeführt. Das Projekt setzte sich mit der von der Deutschen Bahn geplanten Herstellung eines zweiten Zugangs zum S-Bahnhof Prenzlauer Allee und der in diesem Zusammenhang stehenden Neugestaltung eines Spielplatzes in der Kanzowstraße 12 bzw. eines Grundstücks in der Ahlbecker Straße 6 auseinander. Nach einer photografischen Bestandsaufnahme der Grundstücke wurden verschiedene Gestaltungsideen und -vorschläge entwickelt. Diese arbeiteten die Jugendlichen im Anschluss zu Konzepten, Modellen und Zeichnungenn sowie Filmen aus. Zudem führten sie Interviews mit Passanten und Anwohnern zum geplanten Neuzugang. Inhaltlich wurde das Projekt durch externe Experten, u.a. durch den Baustadtrat Pankow Herrn Kirchner und die S.T.E.R.N. GmbH (Gebietsbetreuer Fördergebiet "Humannplatz") unterstützt.

Teilprojekt "Märchenbilder"

Im Teilprojekt "Märchenbilder" beschäftigten sich 2014/15 die Schülerinnen und Schüler einer 9. Klasse im Kunst- und Geschichtsunterricht mit den Märchenbildern im ehemaligen Luftschutzbunker des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums. Inhaltlich setzen sie sich mit dem 2. Weltkrieg und der Thematik der Luftschutzbunker bzw. dem Erhalt der Bilder auseinander. Externe Experten wie die Kunsthistorikerin und Restauratorin Frau Pleger und Herr Happel von den Berliner Unterwelten e.V. unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Projektarbeit. Die gesammelten Informationen wurden in Form von Plakaten und Texten verarbeitet.

Malereien im Keller des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums; Foto: BSM mbH
Malereien im Keller des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums   Foto: BSM mbH